Spieltag 25:

 

TDC Lindau - VfR Katschenreuth II 5:1 (2:0)

 

Der Heimmannschaft merkte man vom Anstoß weg an, dass sie nach der Negativserie gewillt war das Spiel für sich zu entscheiden. Mittels hoher Laufbereitschaft und Zweikampfstärke versuchte der TDC die keineswegs enttäuschende Gästemannschaft in der gegnerischen Hälfte festzusetzen.
So fiel nach einem Eckball die frühe TDC-Führung durch Kauper. In der Folge kontrollieren die Trimmer das Spiel und blieben durch Konter stets gefährlich. Nach einem schönen Spielzug konnte der TDC anschließend die Führung durch Dreßel ausbauen.
Im zweiten Abschnitt agierten die Trimmer weiterhin souverän und erarbeiteten sich mittels eines schnellen Gegenstoßes einen Foulelfmeter, welchen Böhner allerdings an den Pfosten setzte.
Wenige Minuten später erhöhte Lindau auf 3:0. Das Tor war eine Kopie des ersten Treffers durch Kauper der per Kopf erfolgreich war. Anschließend verflachte das Spiel etwas, was sicherlich auch den Temperaturen geschuldet war.
Mittels einer schönen Einzelaktion konnte Thurn das vorentscheidende 4:0 erzielen. Kurze Zeit später brachte Dreßel einen direkten Freistoß im Tor unter. Die niemals aufsteckende Katschenreuther Mannschaft erarbeitete sich anschließend den Ehrentreffer. Angermann spielte den Ball über die TDC-Abwehr, sodass Kunzmann lediglich vollstrecken musste.
Letztendlich ein wichtiger und verdienter Dreier für den TDC im Kampf um den Klassenerhalt.

Spieltag 21:

 

TDC Lindau - SSV Kasendorf II 0:2 (0:1)

 

 

In der ersten Halbzeit starteten die ersatzgeschwächten Trimmer munter und brachten die Gäste aus Kasendorf ein ums andere Mal in Verlegenheit. Leider blieb, wie auch schon häufig in den letzten Wochen, der Torerfolg aus. Den hatten kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die Gäste, als ein katastrophaler Fehlpass von Dreßel den Stürmer der Kasendorfer Reserve in Abschlussposition brachte.

 

 

Die zweite Halbzeit war geprägt von einer tief stehenden Gästemannschaft, die aber allzeit souverän wirkte. Dies lag aber sicherlich auch an der Rat- und Ideenlosigkeit der Hausherren. Ein ums andere Mal hätte der SSV dann noch durch gute Gegenstöße erhöhen können, kam aber erst in der 90. Minute in der die Trimmer zunächst den Ausgleich auf dem Kopf hatten, erneut durch Wenig zum Torerfolg und markierten das 2:0.

 

 

Die Trimmer, die bislang noch nicht viele Punkte aus Ihren Rückrundenspielen geholt haben, sollten nun so langsam wieder in die Spur finden, damit der Abstand nach hinten nicht noch geringer wird.

 

Tore: 0:1 Wenig (43.), 0:2 Wenig (90.)

 

Spieltag 17:

 

TDC Lindau - ASV Marktschorgast 0:0 (0:0)

 

Beiden Mannschaften war die Umstellung auf ein gepflegtes Rasenspielfeld anzusehen.
So verlief die erste halbe Stunde so, dass man versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Aus diesem Mittelfeldgeplänkel wurden dann jeweils lange Bälle nach vorne geschlagen, die dann in dem meist sicheren Abwehrverbund hängen blieben.
Die erste nennenswerte Chance ereignete sich in der 32. Minute, als M. Otto auf dem rechten Flügel, den freistehenden Beithner bediente.
Dessen Direktabnahme war allerdings eine sichere Beute von TW Weith.
Im direkten Gegenzug konnte Olli Wagner aus spitzem Winkel allein stehend vor TW Walter nicht vollstrecken und verzog knapp das Gehäuse.
Die 2. Hälfte begann furios mit zwei Großchancen der Trimmer.
Böhner vergab wiederum freistehend vor dem klasse parierenden TW Walter.
Sturmführer Strohwald köpfte, nach mustergültiger Flanke von Rauh, den Hinterkopf eines Gegenspielers an.
Nachdem Kauper in der 60 Minute, nach einem Abpraller ebenso freistehend am gegnerischen TW Walter scheiterte, begann nun die 15-minütige Drangphase des ASV Marktschorgast.
Die größte Chance vergab dabei Dames der mutterseelenallein auf TW Weith zulief.
Sein Schuss wurde allerdings pariert.
In der Schlussphase plätscherte das Spiel zu einer letztendlich gerechten Punkteteilung dahin.
Anzumerken ist die sichere Leitung des Spieles durch SR Rödel, was sich aber bei der äußerst fair geführten Partie beider Mannschaft auch einfach gestaltete.

Spieltag 16:

 

FC Neuenmarkt - TDC Lindau 2:1 (1:1)

 

Auf dem Hartplatz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, Torchancen blieben jedoch Mangelware. So brachten Freistöße die ersten beiden Treffer: Erst traf Haack für den FC, nur wenig später musste FC-Keeper Mousavi einen verunglückten Rückpass von Biener mit der Hand aufnehmen. Den indirekten Freistoß verwandelte Wagner zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel klatschte Haacks Freistoß an den Pfosten. Doch dann traf Ciznar nach einem Zuspiel von Haack ins lange Eck zum 2:1. Nach dem Führungstreffer verpasste es Täffner, den Vorsprung der Hausherren auszubauen.

 

Tore: 1:0 Haack (40.), 1:1 Wagner (44.), 2:1 Ciznar (77.)

 

Quelle: FC Neuenmarkt

Spieltag 15:

 

TDC Lindau - SG Oberland 1:5 (0:1)

 

In der Anfangsphase egalisierten sich beide Teams gegenseitig, ehe die Heimelf mit zunehmender Dauer etwas mehr vom Spiel hatte und sich durch Dreßel und M. Geiger gute Torchancen herausspielte. Die Trimmer kontrollierten nun die Partie, kamen aber nur selten gefährlich in des Gegners Strafraum. Um so überraschender fiel kurz vor der Pause die Führung für die Gäste, als Sturmführer Groß der TDC-Innenverteidigung das Spielgerät abluchste und in Torjägermanier mit Hilfe des Innenpfostens zur schmeichelhaften SG-Führung vollendete.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: TDC-Schlussmann Weith versprang eine Rückgabe und der Ball kullerte zum Entsetzen der Einheimischen über die Torlinie. Doch die Lindauer Anwort ließ nicht lange auf sich warten - eine scharfe Hereingabe des über links schön freigespielten Thurn, drückte ein Gästespieler zum Anschlusstreffer ins eigene Gehäuse. Die Trimmer versuchten in der Folge nun alles um der Partie nochmals eine Wende zu geben, und erarbeiteten sich auf dem durch Dauerregen aufgeweichtem Geläuf auch gute Chancen zum eigentlich verdienten Ausgleich. Die Oberländer zeigten sich jedoch an diesem Tag vor dem Tor sehr effizient, und schraubten nach zwei Eckbällen kurz nacheinander das Ergebnis in die Höhe. Nachdem der TDC mit zwei Lattentreffern nach direkten Freistößen Pech hatte, trafen die Gäste nach einem Konter sogar zum fünften mal.
Eine unglückliche Niederlage für die Lindauer, die kein schlechtes Spiel ablieferten, sich allerdings durch individuelle Fehler leider selbst auf die Verliererstraße brachten.

Spieltag 14:

 

TSV 08 Kulmbach - TDC Lindau 1:1 (1:0)

 

Schon nach drei Minuten ging der Tabellenführer TSV 08 Kulmbach in Führung. Nach einem präzisen Pass von Früh vollendete Schneider sicher. Danach stand Larkow zweimal vor Gästetorwart Weith, schaffte es jedoch nicht, die Führung auszubauen. Nun kamen auch die Trimmer zu mehr Spielanteilen. Wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht. Der Heimelf fehlte die Sicherheit im Mittelfeld. In der letzten halben Stunde erspielten sich die Kulmbacher viele Chancen, es haperte jedoch am Abschluss. Als in der 86. Minute Deller nach einem groben Abwehrfehler von den Beinen geholt wurde, entschied Schiedsrichter Lippert auf Elfmeter. Den verwandelte Böhner zum glücklichen Ausgleich für den TDC.

 

Tore: 1:0 Schneider (2.), 1:1 Böhner,FE (88.)

 

Quelle: TSV 08 Kulmbach

Spieltag 13:

 

TDC Lindau - SSV Peesten 4:0 (4:0)

 

Bereits der erste gute Spielzug brachte die Hausherren in Führung als Strohwald einen Angriff über außen vollendete. Kurz darauf erhöhte der schnelle Thurn nach einem Ballverlust der Gäste auf 2:0. Als Dreßel im Strafraum gefoult wurde, erzielte Böhner per Strafstoß schon nach 20 Minuten den dritten Treffer für die zu diesem Zeitpunkt klar überlegenen Trimmer. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Deller mit einem sehenswerten Sololauf sogar auf 4:0 für Lindau.
Nach dem Wechsel stellte die Heimelf unverständlicherweise das Fußball spielen ein, und ließ den wacker kämpfenden Gästen zahlreiche klare Einschussmöglichkeiten zu. Keeper A. Weith musste einige Male in höchster Not klären, und verhinderte somit eine spannende Schlussphase. Sicher hatten auch die Trimmer mehrere gute Chancen das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben, allerdings müssen sich die Hausherren trotz klarer Führung den Vorwurf gefallen lassen, nach dem Wechsel das Match unnötiger Weise aus der Hand gegeben zu haben.
Unter dem Strich war es dennoch ein absolut verdienter Heimsieg der Trimmer gegen eine nie aufsteckende Peestener Elf.

 

Tore: 1:0 Strohwald (5.), 2:0 Thurn (8.), 3:0 Böhner, FE (15.), 4:0 Deller (44.)

Spieltag 12:

 

TSV Neudrossenfeld III - TDC Lindau 3:3 (1:2)

 

Das Derby war geprägt von vielen Torraumszenen. So verpasste Gogolok bereits in der zweiten Minute freistehend die TSV-Führung. Im Gegenzug traf Kauper per Kopf zum 0:1. Sein Mitspieler Geiger scheiterte kurz darauf an der Querlatte. In der 34. Minute gelang Böhner nach guter Vorarbeit von Dreßel das 0:2. Zuvor hatten Knoll, Kühnert und Ross eine Dreifachchance auf den Ausgleich liegen gelassen. Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus 20 Metern machte TSV-Spielmacher Wirth die Partie wieder spannend. Der TSV war nach dem Seitenwechsel das aktivere Team, Das 1:3 für die Gäste fiel aus dem Nichts. Aber die Heimelf bewies tolle Moral. Erst erzielte Knoll das 2:3, dann köpfte Kühnert in der Schlussminute nach schöner Greiner-Flanke zum leistungsgerechten 3:3 ein.

 

Tore: 0:1 Kauper (3.), 0:2 Böhner (30.), 1:2 Wirth (40.), 1:3 Deller (56.), 2:3 Knoll (62.), 3:3 Kühnert (90.)

 

Quelle: TSV Neudrossenfeld

Spieltag 11:

 

TDC Lindau - TSC Mainleus 1:0 (0:0)

 

Lindau hatte in der Anfangsphase durch Deller und Kauper gute Möglichkeiten in Front zu gehen. Nach und nach wurden die Gäste allerdings stärker und vergaben durch den durchgebrochenen Schefel, der gerade noch geblockt wurde und Villanueva klare Torchancen. Die Gäste wirkten über weite Strecken schneller und spritziger, vor dem Tor aber fehlte auf beiden Seiten die letzte Konsequenz.
Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiter ausgeglichen und wogte hin und her, spielerische Glanzpunkte suchte man allerdings vergebens. Durch eine der wenigen gelungenen Kombinationen gingen die Trimmer in Führung. Über Dreßel und Wagner kam das Leder zum agilen Deller, der trocken uns lange Eck einsandte. Der TDC suchte in der Folge die Entscheidung, konnte aber keine der sich bietenden Kontersituationen erfolgreich ausspielen. So blieb es bis zum Ende spannend, doch die quirlige TSC-Offensive blieb vor dem Gehäuse zu harmlos, sodass es beim hart erkämpften Lindauer Heimsieg blieb.

 

Tore: 1:0 Deller (70.)

Spieltag 10:

 

TSV Trebgast - TDC Lindau 1:2 (1:1)

 

Die personell geschwächten Trebgaster kassierten im zehnten Spiel die achte Niederlage. Gegen feldüberlegene Gäste ging der kampfstarke Gastgeber mit seinem ersten Torschuss in Führung. Doch Lindau glich noch vor der Pause aus und traf im zweiten Abschnitt nach einem Freistoß zum 2:1. Danach hatten die Trimmer ebenso noch Chancen auf einen höheren Sieg, wie die Stöcker-Elf zum Remis. Aufgrund einer starken kämpferischen Leistung hätte sich der TSV einen Punktgewinn auch verdient.

 

Tore: 1:0 Stabenow (5.), 1:1 Thurn (13.), 1:2 Deller (70.)

 

Quelle: TSV Trebgast

Spieltag 9:

 

 

SSV Kasendorf II – TDC Lindau 2:2 (0:1)

 

 

 

Wie schon im letzten Heimspiel musste der SSV einen frühen Rückstand hinnehmen. Bei dem Treffer von Daniel Geiger in Spielminute zwei sah die Defensive nicht gut aus. In der Folge spielte bis zur Halbzeit fast nur noch Kasendorf nach vorne. Zumindest Chancen konnte man sich erarbeiten, wie zunächst ein Kopfball von Markus Krauß, welcher aber gehalten werden konnte. Niklas Krämer und vor allem Oliver Reif hätten dann aber spätestens den Ausgleich machen müssen. Sehenswert aber auch noch ohne Erfolg war der Pfostenkracher von SSV-Linksverteidiger Michael Hohenberger.

 

Aus dem Spiel sollte es also irgendwie nicht klappen für die Heimelf, so musste also ein Strafstoß dabei helfen, um zu einem Torerfolg zu kommen. Thomas Lauterbach blieb eiskalt und verwandelte diesen zum 1:1. Den zweiten nennenswerten Abschluss für die Gäste hatte Philipp Thurn in der 65. Minute, allerdings reagierte TW Wagner bärenstark und verhinderte hier noch die erneute Führung. Gut zehn Minuten vor dem Ende war er aber zum zweiten Mal geschlagen, als Kauper eine Ecke von Dreßel per Direktabnahme versenkte. Die Gäste waren also gnadenlos effektiv heute, ohne dabei zu glänzen und so stand man kurz vor einem erneuten Auswärtssieg in Kasendorf im Jahr 2017. Aber kurz vor Ende der Partie, quasi mit dem Schlusspfiff, machte Michael Hohenberger dem TDC Lindau doch noch einen Strich durch die Rechnung. Erneut war ein Standard nötig, um zu einem Treffer zu kommen und so wurde der Freistoß von Philipp Gröbel per Kopfballtreffer vom Linksverteidiger verwertet, welcher am langen Pfosten lauerte.

 

Tore: 0:1 D.Geiger (2.), 1:1 Lauterbach (63.), 1:2 Kauper (80.), 2:2 Hohenberger (93.)

 

Quelle: SSV Kasendorf

 

Spieltag 8:

 

TDC Lindau - TSV Harsdorf 2:0 (2:0)

 

Beide Teams gingen stark ersatzgeschwächt in dieses Derby, in dem die Heimelf sofort die Initiative übernahm, und durch Strohwald gleich drei gute Möglichkeiten hatte. Nach einer Ecke war es A. Ochs vorbehalten, mit dem ersten Treffer für den TDC seine Farben in Front zu bringen. Wenig später köpfte der völlig freistehende Strohwald zur verdienten 2:0 Führung für die Trimmer ein. Mitte der ersten Hälfte verlor Lindau unverständlicherweise mehr und mehr die Kontrolle über das Match und erlaubte den Gästen zu viele Freiräume, die diese aber nicht zu nutzen wussten.
Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild – Harsdorf versuchte gegen zu passive Trimmer zurück ins Spiel zu finden, konnte aber der von T. Meisel gut organisierten TDC-Abwehr kaum gefährlich werden.
Auf der anderen Seite agierte die Heimelf bei den sich bietenden Kontermöglichkeiten zu überhastet um frühzeitig die Entscheidung herbei zu führen.
So blieb es am Ende bei einem verdienten, aber glanzlosen Lindauer Derbysieg.

 

Tore: 1:0 Ochs (4.), 2:0 Strohwald (15.)

Spieltag 7:

 

ASV Marktschorgast - TDC Lindau 1:3 (0:1)

 

Der ASV hatte zu Beginn leichte Vorteile. Vor allem Dames begann aktiv mit den ersten Torschüssen für die Marktschorgaster. Nachdem Otto im Sechzehner gefoult wurde, konnte er den Elfmeter nicht verwandeln. Ein scharfer Freistoß von Wagner ging im Gegenzug nur knapp am Tor der Gastgeber vorbei. Lindau machte dann auch das erste Tor des Spiels durch Dreßel. Torwart Walter wehrte noch ab, der Ball senkte sich aber trotzdem zum 1:0 für die Gäste. Die restliche erste Hälfte blieb der TDC harmlos, doch die Gastgeber verwerteten die Chancen nicht. Auch die zweite Hälfte starteten die Marktschorgaster spritziger. Doch mehrere Abwehrfehler ließen Chancen für die Lindauer zu. Nachdem Otto erneut im Strafraum gefoult wurde, trat Beithner an und traf zum verdienten Ausgleich. Markschorgast kämpfte weiter um die Führung. Beithner traf noch die Latte. Dann kam Gäste-Akteur Deller frei zum Kopfball und traf zum 1:2. In der Nachspielzeit erhöhte Strohwald noch zum 1:3.

 

Tore: 0:1 Dreßel (29.), 1:1 Beithner, FE (60.), 1:2 Deller (74.), 1:3 Strohwald (90.+3)

 

Quelle: ASV Marktschorgast

Spieltag 6:

 

TDC Lindau - TSV Thurnau 2:1 (1:1)

 

Nach einer ausgeglichen Anfangsphase, erarbeiteten sich die Hausherren Vorteile und hatten durch Spielertrainer Dreßel die erste klare Möglichkeit, aber der gute TSV-Schlussmann Lamping reagierte glänzend. Dennoch ging der spielerisch bessere TDC durch einen feinen Heber von Deller verdient in Front. Nach feiner Vorarbeit von Jugendspieler Schirmer, hatte der gleiche Spieler das zweite Tor auf dem Fuß, traf das Leder aber nicht voll.
Nach einem körperbetonten Zweikampf zwischen Ochs und dem quirligen Schwarzmeier zeigte der Referee auf den Punkt – eine harte Entscheidung. F. Bergmann verwandelte sicher zum Ausgleich.
Nach dem Wechsel waren die Trimmer das klar tonangebende Team, kamen aber gegen tief stehende Gäste, nur selten zu klaren Möglichkeiten. Nach einer Stunde startete Deller einen tollen Alleingang, vernaschte die gesamte Gäste-Hintermannschaft und brachte Lindau wieder in Führung.  Der TDC versäumte es in der Folge den Sack endgültig zuzumachen, u.a. klärte der beste Thurnauer, Hüter Lamping einige Male stark. In den Schlussminuten warf der TSV nochmals alles nach vorne, und hatte nochmals eine Großchance zum Ausgleich, TDC-Kapitän Weith konnte allerdings parieren.
So blieb es am Ende bei einem hochverdienten Sieg einer im Vergleich zu den Vorwochen verbesserten Trimmer-Elf.

 

Tore: 1:0 Deller (24.), 1:1 F.Bergmann (34.), 2:1 Deller (60.)

Spieltag 5:

 

FC Ludwigschorgast -  TDC Lindau 2:0 (1:0)

 

Walther hätte den FC früh in Führung bringen können, vergab aber die erste Möglichkeit. Nach 21. Minuten machte er es besser und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Lindau drückte in der zweiten Hälfte aufs Tempo und war feldüberlegen. Die Heimelf spielte aber taktisch klug, stand defensiv gut und spielte immer wieder gefährliche Konter. Nach einem Eckball erzielte Weber mit einem herrlichen Drehschuss das 2:0.

 

Tore: 1:0 Walther (21.), 2:0 Weber (57.)

 

Quelle: FC Ludwigschorgast

Spieltag 3:

 

SV Motschenbach - TDC Lindau 3:3 (1:1)

 

 

 

Es war ein umkämpftes Spiel zwischen dem SVM und dem TDC. P.Thurn brachte die Trimmer nach knapp einer Viertelstunde in Führung. Doch Motschenbach hielt weiter dagegen und N.Gierlich besorgte noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. Nach der Pause ging es weiter munter hin und her. Diesmal gingen die Hausherren nach einem Treffer von C.Haas in Führung (49.). J.Hohenberger glich zehn Minuten später aus. In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. S.Kauper brachte Lindau noch einmal nach vorne, doch in der Schlussminute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. J.Woitzik verwandelte und rettete dem SVM einen Punkt.

 

Tore: 0:1 Thurn (16.), 1:1 Gierlich (30.), 2:1 Haas (49.), 2:2 Hohenberger (60.), 2:3 Kauper (75.), 3:3 Woitzik, FE (90.)

 

Quelle: SV Motschenbach

 

Spieltag 2:

 

SG Rugendorf/Losau - TDC Lindau 0:3 (0:1)

 

Leider kein Bericht aus Losau...

 

Tore: 0:1 Kauper (19.), 0:2 Wagner (75.), 0:3 D.Geiger (90.)

Spieltag 1:

 

SG Oberland - TDC Lindau 1:5 (0:4)

 

 

Die Ausfälle von Stammkeeper Spitzl, Schmidt und Weiß und nach einer Viertelstunde von Ott konnten die Gastgeber nicht kompensieren. Spielerisch war die Spielgemeinschaft mit dem favorisierten und letztjährigen Tabellenfünften dennoch auf Augenhöhe. Der große Unterschied lag in der Chancenverwertung. Während die Gastgeber, von Roland Groß abgesehen, keine Torgefahr heraufbeschwören konnte und ohne Durchschlagskraft war, sorgten nach SG-Fehlern zwei Mal Böhner, Dressel und Deller für einen komfortablen Halbzeitstand auf der einen und hängende Köpfe auf der anderen Seite. Für einen kleinen Hoffnungsschimmer sorgte kurz nach Wiederanpfiff Roland Groß, der mit einem Flachschuss Gästekeeper Weith keine Chance ließ. Doch als wenig später Spielertrainer Dressel nach einem Fehlpass A-Juniorentorwart Ströhlein erneut keine Chance ließ, und den Viertoreabstand wieder herstellte, war es mit dem Aufbäumen vorbei. In der Folge hätten sowohl die Gäste, als auch die Einheimischen noch tüchtig am Ergebnis schrauben können, doch beide Torhüter, der junge Fabi und der routinierte Andreas, parierten mehrmals glänzend.

 

Tore: 0:1 Böhner (5.), 0:2 Dreßel (9.), 0:3 Böhner (31.), 0:4 Deller (40.), 1:4 Groß (49.), 1:5 Dreßel (52.)

 

Quelle: SG Oberland

 

Saison 2017/2018

Spieltag 28:

 

TDC Lindau - SV Ramsenthal 6:6 (2:5)

 

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei beide Defensivreihen nicht ihren besten Tag erwischten. Bereits in der 2. Minute ging Lindau nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch Strohwald mit 1:0 in Führung. Postwendend konnte jedoch Bucksch durch einen berechtigten Foulelfmeter ausgleichen. Die Hausherren ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und gingen durch einen Kopfballtreffer von Kauper wieder in Führung. Nach 20 Minuten wurden jedoch alle taktischen Vorgaben der Trimmer über den Haufen geworfen und so konnte Ramsenthal relativ leicht eine verdiente 5:2 Pausenführung herausschießen. Nach der Pause merkte man den Trimmern an, dass sie das Spiel noch drehen wollten, aber in der 60. Minute nutzte erneut Bucksch nach einem individuellen Fehler zum mutmaßlich vorentscheidenden 6:2. Die Gastgeber steckten aber zu keinem Zeitpunkt auf und kamen bis zur 73. durch Hain und Daniel Geiger auf 4:6 heran. Als dann Dreßel in der 88. Minute auf 5:6 verkürzte, bekam Ramsenthal weiche Knie und Strohwald nickte tatsächlich in der 90. Minute eine Freistoßflanke zum viel umjubelten Ausgleich in die Maschen. Alles in allem ein gerechtes Unentschieden.

 

Tore: 1:0 Strohwald (2.), 1:1 Bucksch, FE (5.), 2:1 Kauper (18.), 2:2 Bucksch (22.), 2:3 Ruckriegel (29.), 2:4 Bär (31.), 2:5 Bucksch (40.), 2:6 Bucksch (66.), 3:6 Hain (68.), 4:6 D.Geiger (73.), 5:6 Dreßel (88.), 6:6 Strohwald (90.)

Spieltag 27:

 

TSV Neudrossenfeld III - TDC Lindau 3:0 (2:0)

 

 

Wichtige Punkte im Abstiegskampf holte die Neudrossenfelder Kreisklassen-Vertretung im Derby gegen den TDC Lindau. Beim 3:0-Heimsieg war man über die gesamte Spielzeit das aktivere Team und gewann gegen den Nachbarn verdient. Vom Anstoß weg versuchten die Hausherren, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Doch erste Chancen von Böhm und Bauernfeind wurden nicht genutzt. Nach einer halben Stunde dann die verdiente Führung für die Grün-Weißen. TDC-Keeper Weith leistete sich im Strafraum einen Abspielfehler, als er Kühnert das Leder in die Füße spielte. Anschließend konnte er sich gegen Böhm nur noch mit einem Foulspiel helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kühnert sicher. Mit dem Pausenpfiff erhöhte die Neudrossenfelder Elf auf 2:0. Kai Stöcker tankte sich über außen durch, bediente mustergültig Jonas Bauernfeind im Zentrum, sodass dieser wenig Mühe hatte, die Führung auszubauen. Als dann kurz nach Wiederanpfiff der starke Kühnert auf 3:0 stellte. Dieses Mal leistete Bauernfeind die Vorbereitung, war das Spiel quasi entschieden. Von den Gästen kam über die gesamte Spielzeit zu wenig, um sich etwas Zählbares zu verdienen.

 

Tore: 1:0 Kühnert (30.), 2:0 Bauernfeind (45.), 3:0 Kühnert (50.)

 

Quelle: TSV Neudrossenfeld

 

Spieltag 26:

 

TDC Lindau - VfR Katschenreuth II 2:2 (0:1)

 

 

Gegen die zweikampfstarken und engagiert auftretenden Gäste hatten es die Trimmer zunächst schwer ins Spiel zu kommen. Dennoch verzeichneten die Hausherren in der Anfangsphase ein klares Chancenplus, lediglich fehlte es an der Präzision beim Abschluss bzw. beim letzten Pass. Die VFR-Reserve verschob geschickt, lauerte auf Konter und ging durch einen sehenswerten Freistosstreffer durch D. Angermann in Front. Der TDC hatte zwar weiterhin mehr Ballbesitz, machte sich aber immer wieder mit leichten Ballverlusten das Leben schwer.

 

Direkt nach dem Wiederanpfiff erhöhte die Heimelf den Druck und vergab einige klarste Tormöglichkeiten leichtfertig. Obwohl nach 64 min. TDC-Kapitän Kauper die Ampelkarte sah, blieb Lindau auch in Unterzahl weiter die spielbestimmende Mannschaft, während die Gäste es versäumten, die sich bietenden Kontersituation konzentriert zu Ende zu spielen. Binnen zehn Minuten drehten die dezimierten Trimmer durch zweier Treffer von Wagner und Strohwald das Match und schienen bereits auf der Siegerstraße zu sein. Doch nur kurz nach der Führung nutzen die Gäste einen Ballverlust des TDC im Nachschuss zum umjubelten Ausgleich. Während die Hausherren den vergebenen Chancen nachtrauerten, erkämpften sich die Gäste den Punkt mit Ihrem unermüdlichen Einsatz.

 

Tore: 0:1 D.Angermann (21.), 1:1 Wagner (71.), 2:1 Strohwald (83.), 2:2 M. Dippold (85.)

 

Spieltag 25:

 

SSV Kasendorf II - TDC Lindau 1:3 (0:1)

 

 

Auf beiden Seiten musste auf zahlreiches Personal verzichtet werden und das schadete dem Niveau der Begegnung erheblich. Schon in der Anfangsphase musste Kauper nach langer Behandlung mit einer Verletzung ausgewechselt werden. Der unfreiwillige Wechsel wurde zum Glücksgriff und so erzielte der Joker Christian Deller nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung das 1:0 aus Sicht der Gäste. Für die Einheimischen konnte in Hälfte Eins mit einem Kopfball von Sebastian Kremer nur eine Chance notiert werden. Auf der anderen Seite verfehlte Spielertrainer Marco Dreßel kurz vor dem Seitenwechsel das Gehäuse nur knapp. In Halbzeit Zwei setzte sich der Ex-Kasendorfer Oliver Wagner nach schwerem Patzer der Gastgeber im Brüderduell mit SSV-Torwart Till durch und markierte das 0:2. Florian Kapsch vergab kurz darauf aus aussichtsreicher Position, nach Vorarbeit von Eschenbacher, die Möglichkeit zu verkürzen. Lindau machte es besser und konnte durch ein Tor aus weiter Distanz von Thurn zunächst mit 0:3 davonziehen. Böhner und Thurn verpassten es mit ihren Chancen allerdings, den Sack zuzumachen und so wackelte der Auswärtsdreier der Gäste noch mal. Eschenbachers sehenswerten Anschlusstreffer, ebenfalls aus weiter Distanz, machte es möglich. In der 88. Minute hätte Krüger nach guter Vorarbeit von Hugel das 2:3 machen müssen und dann wäre es hinten raus vielleicht doch nochmal spannend geworden. Am Ende des Tages war jedoch Lindau die bessere von heute zweier erschreckend schwach spielenden Mannschaften und fuhr somit verdient mit drei Punkten nach Hause.

 

Tore: 0:1 Deller (23.), 0:2 Wagner (56.), 0:3 Thurn (59.), 1:3 Eschenbacher (85.)

 

Quelle: SSV Kasendorf

 

Spieltag 24:

 

TDC Lindau - SC Altenplos 1:1 (1:1)

 

 

Altenplos begann von Anfang an sehr druckvoll und stellte die Trimmer immer wieder vor Probleme. Folgerichtig ging der Gast auch nach zehn Minuten in Führung, nachdem Moreth einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte. Nach ca. 20 Minuten konnten sich die Gastgeber zusehends befreien und hatten die erste Möglichkeit durch Dressel, die der Gästetorwart noch um den Pfosten lenken konnte. In der 30. Minute setzte sich Deller gekonnt am Flügel durch und bediente Böhner in der Mitte, der aus 16 Metern einsandte. Bis zur Halbzeit tat sich in beiden Strafräumen nicht mehr viel. Nach dem Wechsel war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem richtige Torchancen Mangelware waren. In der 60. Minute pfiff der Schiedsrichter einen Treffer der Gäste wegen Foulspiels ab, wobei sich in dieser Szene eher zwei Lindauer ins Gehege kamen. Auf der Gegenseite traf Thurn freistehend den Ball leider nicht richtig, so dass dieser eine sichere Beute des Gästeschlussmanns wurde. In den letzten Minuten ging die Partie noch einmal hin und her, jedoch erneut ohne nennenswerte Chancen. Ein Pfostenkopfball von Hain wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. So blieb es beim letztlich gerechten Unentschieden.

 

 

Tore: 0:1 Moreth, FE (10.), 1:1 Böhner (30.)

 

Spieltag 23:

 

TDC Lindau - FC Kupferberg 2:2 (2:1)

 

 

Die Trimmer waren sofort hellwach und stellten in der Anfangsphase das bessere Team. Mit zwei fast identischen Kopfballtreffern brachte S. Kauper in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause seine Farben bereits nach 12 Min. mit 2:0 in Front. Beim Tabellenführer lief zunächst kaum etwas zusammen, sodass die gut gestaffelten Lindauer wenig Mühe hatten den FC vom eigenen Tor wegzuhalten, und ihrerseits einige Konterangriffe zu starten. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Kupferberger dann das Zepter, kamen aber gegen eine tief stehende aber etwas passiver werdende Heimelf kaum gefährlich zum Abschluss. Mit dem Pausenpfiff bekamen die Gäste nach einem Abwehrfehler einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den A. Schubert sicher verwandelte.

 

Nach dem Wechsel machte der FC sofort Druck, hatte mehr vom Spiel und kam zu einigen Abschlüssen. Jedoch musste wieder ein unnötiger Strafstoß herhalten, den erneut A. Schubert in die Maschen setzte. Obwohl der Spitzenreiter weiter mehr Spielanteile hatte, wurde das Match wieder offener, weil auch der TDC ein ums andere Mal gefährliche Konter setzen konnte. Da kein Team den durchaus möglichen Lucky Punch setzen konnte, blieb es unter dem Strich bei der durchaus gerechten Punkteteilung, in einem Spiel, dass mehr von Zweikämpfen und weiten Bällen lebte, als von spielerischen Leckerbissen.

 

Tore: 1:0, 2:0 Kauper (4., 12.), 2:1, 2:2 Schuberth A. , FE (47., 58.)

 

Spieltag 22:

 

TSV Harsdorf - TDC Lindau 1:2 (0:1)

 

 

In einem auf überschaubaren Niveau stattfindenden Derby gingen am Ende die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz. Der TDC stand während der gesamten Partie sehr tief und ließ die Harsdorfer nicht recht ins Spiel kommen. Außer langen Bällen, vor allem von Torwart Weith, kam von Lindau auch nichts. Eigentlich ein Spiel ohne große Höhepunkte. Um so überraschender das 0:1, das durch einen Platzfehler entstand, wieder einmal ein langer Ball sprang vor Scharnagel so unmöglich auf und weg, dass der spekulierende Dressel allein aufs Tor laufen konnte und Masel gekonnt überlupfte. Nach der Pause dasselbe Bild, beide Teams hatten je eine gute Chance und das war´s. Obwohl Harsdorf die Abwehr immer mehr öffnete, konnte Lindau die Konter nicht richtig ausspielen. Dann kam die Nachspielzeit. Bei einer Standardsituation warfen die Einheimischen alles nach vorne, auch Torwart Masel ging mit. Der Ball wurde abgewehrt, aber Schreiber reagierte am schnellsten und passte auf Masel, der sich nicht abschütteln ließ und den Ball flach zum Ausgleich ins Eck schob. Alles jubelte über den Last-Minute-Treffer, laut Schiedsrichter waren noch 30 Sekunden zu spielen. Nach Ablauf dieser Zeit gab es nach einem Zweikampf im Mittelfeld einen fragwürdigen Freistoß für den TDC, wobei der Lindauer Spieler eigentlich für klares Nachtreten vom Platz gestellt gehörte. Der Freistoß wurde dann auf das lange Torraumeck geschlagen, wo ein Lindauer Spieler in Abseitsposition den ebenfalls im Abseits stehenden Strohwald bediente, der dann den Ball im zweiten Versuch ins Tor schießen konnte. Mehrere Fehlentscheidungen am Stück, was auch neutrale Zuschauer bestätigten. Schade, denn der TSV hätte sich den Punkt eigentlich verdient gehabt. Es ist ein bekannter Spruch, dass es schlechte Verlierer gibt, bei dem Spiel hat man aber auch gesehen, dass es schlechte Gewinner gibt. Traurig, was sich da einige Gästeakteure geleistet haben.

 

Tore: 0:1 Dreßel (35.), 1:1 Masel (92.), 1:2 Strohwald (94.)

 

Quelle: TSV Harsdorf

 

Spieltag 21:

 

TDC Lindau - TSV 08 Kulmbach 4:4 (3:1)

 

Bereits nach 2 Minuten ging die Elf aus dem Katzbachtal in Führung. Ein zu kurz gespielter Rückpass von Ochs erlief Früh, umkurvte Weith und schob zum 0:1 ein. Nach kurzer Schockstarre nahmen die Trimmer das Heft in die Hand und erspielten sich mehrere hochkarätige Torchancen. Mit einem fulminanten Schuss von Dressel aus 18 Metern glich Lindau verdient aus. Durch einen mustergültigen Spielzug legte Thurn auf Böhner ab, der TW Zimmerer keine Chance ließ. Letztgenannter ließ einen harmlosen Schuss vor die Füße von Strohwald fallen, welcher nur noch zum 3:1 einschieben musste.
Die 08er konnten zu Beginn der 2. Halbzeit die Partie offen gestalten, wobei Chancen zunächst jedoch Mangelware blieben. Aus dem Nichts fasste sich Dressel ein Herz und drosch das Leder unhaltbar aus 22 Metern in den Winkel. Im Gegenzug bekam 08 einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den Ohnemüller souverän verwandelte.
Mit dem Anschlusstreffer witterten die Katzbachtaler Morgenluft und schnürten die Heimmannschaft in der eigenen Hälfte ein. Unverständlicherweise ließen die Trimmer ihr gutes und sicheres Kombinationsspiel vermissen und bauten dadurch den Gegner auf. Eine der guten Chancen nutzte Lutz zum 4:3 mit einem satten Schuss aus 14 Metern. Wiederum Lutz war es vorbehalten nach einem schönen Spielzug den vielumjubelten Ausgleich zu erzielen.
Kurz vor Ende der Partie verpassten die Gäste den Siegtreffer nach einem schlecht ausgespielten Konter.
Letztendlich ein verdientes Unentschieden mit 2 unterschiedlichen Halbzeiten auf durchschnittlichem Kreisklassenniveau.

 

Tore: 0:1 Früh (2.), 1:1 Dressel (18.), 2:1 Böhner (32.), 3:1 Strohwald (40.), 4:1 Dressel (58.), 4:2 Ohnemüller, FE (59.), 4:3 Lutz (80.), 4:4 Lutz (82.)

Spieltag 20:

 

SV Motschenbach - TDC Lindau 2:2 (2:1)

 

Trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse entwickelte sich eine muntere Partie. Lindau machte das Spiel und die Heimelf suchte ihr Heil in den Kontern. Bereits in der elften Spielminute konnte Schautzgy seine Farben mit 1:0 in Führung bringen. Strohwald vergab in der 15. Minute den möglichen Ausgleich. Lindau weiterhin am Drücker, machte aber zu wenig aus seinen Möglichkeiten. Motschenbach hielt kämpferisch dagegen und wiederum Schautzgy erhöhte in der 38. Minute auf 2:0 nach schöner Vorbeit von Lukas Oppelt. Zum ungünstigsten Zeitpunkt kurz vor der Pause konnte Thurn mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss auf 2:1 verkürzen (41.). Der MSVler Haas und der Gästespielertrainer Dressel hatten bis zum Halbzeitpfiff noch gute Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. Nach dem Pausentee ein ähnliches Bild. Lindau drückte und Motschenbach verteidigte so gut es ging und lauerte auf Konter. Die Gäste machten zu wenig aus ihren Chancen und rannten sich öfters in der vielbeinigen MSV-Abwehr fest. Die Heimelf hätte allein durch Gierlich bei zwei Kontern die Sache klar machen können. So kam es, wie es kommen musste. Joker Marco Meisel köpfte eine verlängerte Ecke sträflich allein stehend zum 2:2 Ausgleich ein (85.). Danach ging es aber noch mal so richtig rund. Lindau haderte allein bei zwei zurückgepfiffenen Abseitstoren mit dem Schiedsrichter. Motschenbach hatte noch zwei gute Freistoßchancen, doch einer als scharf getretene Hereingabe strich an Freund und Feind vorbei durch Lindaus Fünfmeterraum. Danach war Schluss. Eine spannende und sehenswerte Partie, die ob verdient oder nicht, mit einem Unentschieden endete, das beiden Mannschaften nicht wirklich weiter hilft.

 

Tore: 1:0, 2:0 Schautzgy (11., 38.), 2:1 Thurn (41.), 2:2 M.Meisel (85.)

 

Quelle: SV Motschenbach

Spieltag 19:

 

TDC Lindau - ATS Kulmbach II   2:4 (1:2)

 

 

Der TDC ging bereits in der 4. Spielminute in Führung, als Dreßel ein Missverständnis zwischen Ohnemüller und TW Kolb nutzte und den Ball aus 25 Metern ins leere Tor lupfte. Die Führung brachte allerdings keinerlei Ruhe ins Spiel der Gastgeber, die viel zu hektisch agierten und immer wieder leichte Ballverluste hatten. Der Ausgleich fiel ähnlich wie der Führungstreffer, als Villanueva ins verwaiste Lindauer Tor schießen konnte. Der TDC hätte durch T. Meisel wieder in Führung gehen können, er fand jedoch in TW Kolb seinen Meister. Fünf Minuten später ging der ATS durch Adam in Führung, weil Lindaus Abseitsfalle nicht zuschnappte. Bis zur Pause kamen beide Teams nicht mehr gefährlich vor die gegnerischen Strafräume. Die ersten zehn Minuten nach der Pause drückten die Trimmer auf den Ausgleich, nachdem auf diversen Positionen umgestellt wurde. Zwingende Torchancen blieben jedoch auch Mangelware. So kam es wie es kommen musste. Durch einen Doppelschlag durch Schneider und Adam kamen die Gäste gegen nunmehr viel zu weit aufgerückte Gastgeber zu einem beruhigenden Vorsprung. Das nun mehr und mehr von Nickligkeiten geprägte Spiel wurde ab der 85. Minute noch einmal halbwegs spannend, als Strohwald zum 2:4 verkürzte. Eine Zeigerumdrehung später hätte der eingewechselte M. Meisel das 3:4 erzielen müssen, traf aus kurzer Entfernung jedoch nur den Pfosten. So blieb es letztlich beim alles in allem verdienten Auswärtssieg der keinesfalls überragenden Gäste.

 

Tore: 1:0 Dreßel (4.), 1:1 Vilanueva (16.), 1:2 Adam (20.), 1:3 Schneider (67.), 1:4 Adam (69.), 2:4 Strohwald (85.)

 

Spieltag 18:

 

TDC Lindau - TSV Trebgast  4:0 (1:0)

 

 

Der TDC Lindau hat im Gemeindederby gegen den TSV Trebgast einen 4:0 Kantersieg gefeiert und in der Fußball-Kreisklasse 4 Kulmbach seine Aufstiegsambitionen untermauert. Zum Matchwinner avancierte dabei der Ex-Thurnauer Christian Deller mit drei Treffern und der Vorbereitung des 1:0. Das deutliche Ergebnis allerdings täuschte über die tatsächlichen Kräfteverhältnisse hinweg. „Es waren Kleinigkeiten, die den Unterschied ausgemacht haben“, gestand TDC-Spielertrainer Marco Dreßel ein. In der ersten Halbzeit passiert noch wenig. Ein Versuch von Matthias Hain, den TSV-Torwart Johannes Michel sehenswert ums Kreuzeck lenkte (8.), und eine Kerner-Chance für Trebgast – das war es vor den beiden Toren in Hälfte 1. Die überraschend abwartend antretenden Gastgeber wussten ihre Vorteile über die Außenpositionen nicht zu nutzen, während die gefälliger wirkenden Gäste beim letzten Pass die nötige Konsequenz vermissen ließen. Vom anfänglichen System mit vier Mann auf gleicher Höhe ohne echten Stürmer wich TSV-Coach Michael Stöcker nach nur 20 Minuten wieder ab – zu wenig druckvoll agierten seine Mannen. Just als sich alle schon mit einem torlosen Halbzeitremis abgefunden hatten, nahm die Partie dann doch Fahrt auf. Marco Dreßel lupfte das Leder in die Arme des fangbereiten Michel (43.), eine Zeigerumdrehung später brachte Rene Strohwald die Lindauer in Führung. Ein verunglückter Schuss von Marcel Geiger landete beim am langen Pfosten lauernden Ex-Thurnauer Strohwald, der mühelos versenkte. Doch schon im Gegenzug hätte der Ausgleich fallen müssen. Sören Kerner verpasste per Kopf nach feinem Flankenball von Jan Keyssner. Nach der Pause kam die Zeit der Torhüter. Nachdem Strohwald am Pfosten gescheitert war, entschärfte Trebgasts Michel den Nachschuss sensationell (52.). Im Gegenzug stand ihm Andreas Weith nicht hinterher: Einen Kopfball von Oliver Plasche lenkte er um den Pfosten. Auf der anderen Seite ließ Deller nach einer feinen Vorlage von Kayi Michel keine Chance – 2:0. Sieben Minuten später klärte Michel gegen den alleine vor ihm auftauchenden Kayi einmal mehr glänzend. Dann verschossen beide Teams einen Elfmeter. Während Sören Kerner nach Arif Kayis Foul an Jan Keyssner am Pfosten scheiterte, parierte Michel nach dem mit der Ampelkarte bestraften Foul von Lerch an Kayi den nicht schlecht geschossenen Strafstoß von TDC-Coach Dreßel (71.). Deller erhöhte nach Oliver Wagners Eckball auf 3:0 (75.).Den Schlusspunkt setzte erneut Deller. Der Ex-Thurnauer krönte seine starke Leistung nach einem feinen Sololauf mit dem vierten Lindauer Treffer. Spielertrainer Marco Dreßel hätte sogar noch auf 5:0 oder 6:0 erhöhen können, scheiterte aber unter anderem an Michel. Und der Gegenseite schoss Sören Kerner freistehend den Ball Weith an die Brust (83.).

 

Tore: 1:0 Strohwald (42.), 2:0, 3:0, 4:0 Deller (61., 74., 86.)

 

Quelle: BR

 

Spieltag 17:

 

TDC Lindau - SSV Peesten 3:2 (2:0)

 

 

In der ersten Halbzeit waren die Trimmer die klar überlegene Mannschaft und ließen den Gästen keine Torchance zu. Der Führungstreffer fiel nach einen Eckball für die Gastgeber, die Hereingabe von Böhner vollendete Kauper mit dem Kopf zum Tor. Danach waren noch Chancen zum Ausbau der Führung vorhanden, aber man konnte sie nicht nutzen. Erst kurz vor der Pause erzielte Thurn nach einen sehenswerten Angriff, auf Vorlage von Dreßel, den zweiten und verdienten Treffer. Nach der Halbzeit Pause kamen die Gäste besser ins Spiel, da der TDC nicht mehr so konzentriert spielte und leichtfertige Ballverluste hatte. So kamen die Gäste durch Krauss zum Anschlußtreffer und hatten noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einen gelungenen Angriff über die linke Seite, spielte Thurn mustergültig auf Wagner, der keine Mühe hatte auf 3:1 zu erhöhen. Aber schon zwei Minuten später konnte Geppert auf 3:2 verkürzen. Dabei blieb es, ein knapper aber verdienter Sieg im letzten Heimspiel vor der Winterpause. Schiedsrichter Nürnberger hatte keine Mühe mit der Partie und leitete das Spiel sicher und souverän.

 

Tore: 1:0 Kauper (20.), 2:0 Thurn (42.), 2:1 Krauß (76.), 3:1 Wagner (84.), 3:2 Geppert (86.)

 

Spieltag 16:

 

SG Rugendorf/Losau - TDC Lindau  2:4 (1:2)

 

Im Heimspiel gegen den TDC Lindau hatten sich die Einheimischen nach dem 1:1 in Lindau viel vorgenommen, doch am Ende auch selbst geschlagen. Individuelle Fehler und die frühe Unterzahlsituation haben die Früchte für die SG am Ende zu hoch gehängt.
Die SG kam zunächst gut ins Spiel und hatte bereits nach wenigen Minuten durch Krucharski eine hundertprozentige Chance. Der Ball, der auf das verweiste Lindauer Tor zurollte, konnte aber im letzten Moment von einem Gästeverteidiger von der Linie gekratzt wurden. Der Ball war vermutlich bereits im Tor, jedoch verweigerte der Schiedsrichter die Anerkennung. Wenig später vereitelte Gästekeeper Weith in einer Eins-gegen-Eins-Situation wiederum gegen Kucharski. In die gute Anfangsphase der Einheimischen hinein fiel die überraschende Führung für die Gäste. Einen langen Ball hinter die Abwehrkette vollendete Dreßel souverän zur Führung.
In der 26. Minute dann die spielentscheidende Situation: Kucharski bekommt eine harte gelb-rote Karte, bei der sich sein Gegenspieler theatralisch mehrmals am Boden rollte und so die Ampelkarte provozierte. Streng genommen war aber das erste Frustfoul von Kucharski eine Tätigkeit, auch wenn der SG-Angreifer zuvor getreten wurde, und hätte hier bereits die rote Karte nach sich ziehen können. So kann man noch das Positive darin erkennen, dass der junge Angreifer nicht gesperrt wird. Dennoch muss sich der Heißsporn in Zukunft besser unter Kontrolle haben.
Die numerische Überlegenheit nutzten die Gäste nun zusehends aus und kamen nach individuellem Fehler in der SG-Hintermannschaft durch Kauper zum 2:0. Zuvor war Eber unglücklich weggerutscht. Kurz darauf hätte Deller mit dem 0:3 alles klar machen können, doch der schnelle TDC-Angreifer schob den Ball knapp neben den Pfosten. Vor dem Halbzeitpfiff bugsierte dann Prägmann mit seinem Premierentreffer das Leder nach zu kurzer Abwehr von Keeper Weith zum 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen. Des kost #Lord!
Im zweiten Abschnitt dominierten die Gäste das Geschehen. So kamen sie nach 58 Minuten durch Dreßel im Nachschuss zum 3:1. Nach 70 Minuten drosch Wagner eine zu kurze Kopfballabwehr der SG ins Netz, die Rosenbusch noch unglücklich unhaltbar abfälschte. Mit dem 4:1 war die Partie entschieden. In der 89. Minute betrieb Buß mit dem 2:4 noch etwas Ergebniskorrektur und vollstreckte einen Chipball per Flachschuss in die Ecke.
Die Gäste spielten in Überzahl ihre Ballsicherheit konsequent aus und kamen am Ende zu einem verdienten Auswärtserfolg.

 

Tore: 0:1 Dreßel (12.), 0:2 Kauper (33.), 1:2 Prägmann (41.), 1:3 Dreßel (58.), 1:4 Wagner (70.), 2:4 Buß (89.)

 

Quelle: SG Rugendorf/Losau

Spieltag 15:

 

TSV Thurnau - TDC Lindau 1:0 (0:0)

 

Die Thurnauer nahmen gleich das Heft in die Hand, ließen aber die sich bietenden Gelegenheiten aus undd bauten die Lindauer dadurch auf. Diese witterten ihre Chance und hatten ihrerseits gute Möglichkeiten. EIne Situation, die zu einem Tor hätte führen können, pfiff der Unparteiische wegen Abseitsstellung ab. Nach der Pause übernahmen die Thurnauer wieder das Kommando und belohnten sich mit dem Führungstreffer durch Thormayer. Doch danach begingen die Platzherren den Fehler, das Ergebnis verwalten zu wollen. Dies hätte sich beinahe gerächt, denn die Lindauer setzten alles auf eine Karte. Ein Treffer blieb ihnen aber versagt.

 

Tore:  Thormayer (49.)

 

Quelle: TSV Thurnau

Spieltag 14:

 

VfB Kulmbach II - TDC Lindau 4:1 (0:0)

 

Im ersten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften gegenseitig. Die Trimmer hatten zwar die reifere Spielanlage, fanden gegen die Metzdorfer Hintermannschaft aber kein Mittel dies in Torchancen umzumünzen. Mit der ersten vernünftigen Aktion in der zweiten Häflte erzielte Ittner die Führung. Nach einem Steilpass eilte Schlussmann Weith aus seinem Gehäuse, hatte den Ball schon am Fuß, verpasste diesen aber rechtzeitig abzuspielen und Ittner konnte den Ball erobern und anschließend einschieben. Nach einem Eckball baute Tobias Sesselmann freistehend die Führung aus. Lindau kam und die Metzdorfer Reserve hatte genug Platz für Konter. Eine schöne Kombination über Holhut und Ittner konnte Kodisch kurze Zeit später zum 3:0 nutzen. Ein erneut schneller Gegenstoß sorgte für die endgültige Entscheidung: Passing steckte auf Kodisch durch und dieser hatte kein Problem mit seinem Heber die Führung weiter auszubauen. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutzte der TDC Lindau, um wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen.

 

Tore: 1:0 Ittner (51.), 2:0 Sesselmann (60.), 3:0 Kodisch (62.), 4:0 Kodisch (75.), 4:1 Kayi (77.)

 

Quelle: VfB Kulmbach

Spieltag 13:

 

SV Ramsenthal - TDC Lindau 1:2 (0:2)

 

Lindau nutzte zwei Fehler in der SV-Abwehr durch einen Doppelschlag zu einer 2:0 Führung. In der zweiten Halbzeit legte der SV los wie die Feuerwehr und erarbeitete sich Chancen im Minutentakt, aber Pech und ein sehr gut aufgelegter Torwart Weith vereitelten die Möglichkeiten. In der 59. Minute konnte Hofmann durch einen Freistoß für den SV verkürzen. TDC-Torwart bescherte den Gästen jedoch einen Sieg.

 

Tore: 0:1 Kauper (30.), 0:2 Dreßel (34.), 1:2 Hofmann (59.)

 

Quelle: SV Ramsenthal

Spieltag 12:

 

TDC Lindau - TSV Neudrossenfeld III 6:1 (1:0)

 

 

Mit einem 6:1 gewann die Truppe von Marco Dreßel im Derby gegen den Nachbarn aus Neudrossenfeld. Matchwinner der Partie war Marco Dreßel mit seinem lupenreinen Hattrick.

 

Während sich die Gäste in der 1.Halbzeit noch redlich mühten und auch ein zwei Einschussmöglichkeiten erspielten, konnten sie gegen die furios aus der Halbzeitpause kommenden Trimmer nichts mehr ausrichten. Die Hausherren kombinierten sich immer wieder vor das Tor der Drossenfelder und kamen, so zu den Chancen, die Dreßel, der in der ersten Halbzeit noch blass geblieben war, in Torjägermanier nutzte. In dieser Phase hatten die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen. Erst als der TDC nach dem 6:0 nicht mehr ganz in die Ordnung zurückfand, kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und erzielten kurz vor Schluss den Ehrentreffer durch Kühnert.

 

Nach dieser Leistung darf man sich nun auf das Spitzenspiel gegen Ramsenthal in der nächsten Woche freuen.

 

Tore:  1:0 Thurn (9.), 2:0 Dreßel (47.), 3:0 Dreßel (55.), 4:0 Dreßel (58.), 5:0 Böhner, FE (67.), 6:0 Dreßel (73.), 6:1 Kühnert (90.)

 

Spieltag 11:

 

VfR Katschenreuth II - TDC Lindau  0:3 (0:1)

 

Der VfR II hatte in der Anfangsphase Feldvorteile, nutzte die sich bietenden Torchancen aber nicht. In der 15. Minute scheiterte VfR-Akteur Hoffmann am Pfosten, nachdem er TDC-Torwart Weith umkurvt und auf das leere Tor gezielt hatte. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Dreßel per Kopf die Gästeführung. Nach Wiederbeginn nahm Thurn einen weiten aufspringenden Pass aus vollem Lauf mit und hatte keine Mühe, das 2:0 zu erzielen. Nachdem der VfR Katschenreuth II einige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer vergeben hatte, schloss Strohwald einen Konter in Torjägermanier zum 3:0 Endstand ab. Hahn schaffte in der Schlussminute das Kunststück, den Ball aus zwei Metern an den Pfosten zu köpfen.

 

Tore: 0:1 Dreßel (45.), 0:2 Thurn (51.), 0:3 Strohwald (88.)

 

Quelle: VfR Katschenreuth

Spieltag 10:

 

TDC Lindau - SSV Kasendorf II  3:1 (2:0)

 

 

Nach einer kurzen Abtastphase mit je einer guten Chance auf beiden Seiten, bekamen die Hausherren nach und nach Oberwasser. So war es Spielertrainer Dreßel, der nach einer halben Stunde in Torjägermanier aus spitzem Winkel zur Führung traf. Kurz vor dem Wechsel erkämpfte sich der quirlige Deller das Spielgerät, dessen gute Hereingabe Thurn zur 2:0 Pausenführung verwertete.

 

Im zweiten Abschnitt hatten die Lindauer zunächst klare spielerische Vorteile, ließen Ball und Gegner geschickt laufen und versäumten es bei mehreren guten Gelegenheiten den Sack endgültig zuzumachen. Aus heiterem Himmel kamen die Kasendorfer nach einer Standartsituation durch Lauterbach’s Kopfball zum Anschlusstreffer. Die Gäste versuchten nun nochmal alles, konnten aber die gute TDC-Defensive kaum in Gefahr bringen. Als bei einem Konter der durchgebrochene Thurn, Sturmführer Dreßel sehenswert bediente, war das Match zu Gunsten der Heimelf entschieden.

 

In einer hektischen Schlussphase mit einigen Nickligkeiten auf beiden Seiten, schickte der Unparteiische Gästeakteur Hugel mit Rot vom Feld.

 

Unter dem Strich ein absolut verdienter Heimsieg der Trimmer, die über weite Strecken eine überzeugende Vorstellung lieferten.

 

Tore:  1:0 Dreßel (30.), 2:0 Thurn (40.), 2:1 Lauterbach (58.), 3:1 Dreßel (70.)

 

Spieltag 9:

 

SC Altenplos - TDC Lindau 3:1 (1:1)

 

Mit dem TDC Lindau war die bis jetzt spielstärkste Mannschaft zu Gast. Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Die ersten Chancen hatten die Gäste: Einmal klärte ein SCA-Abwehrspieler auf der Torlinie, danach war bei SCA-Torwart Lerch Endstation. Die Heimelf hatte ebenfalls gute Möglichkeiten zur Führung. Einen Abspielfehler des Gästetorwarts nutzte Müller nach Vorlage von Moreth zum 1:0. Kurz vor dem Wechsel kam der TDC durch Spielertrainer Dreßel zum nicht unverdienten Ausgleich. Nach der Pause gelang Wöhe nach einem Fehler der Gästeabwehr die erneute Führung. Lindau war weiter ein starker Gegner und drängte auf den Ausgleich. Die SCA-Abwehr stand sicher und ließ nur wenige Torchancen zu. Nach einem sehenswerten Angriff legte Moreth den Ball mit der Hacke für Wöhe vor, der mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. Bei den Gästen gefielen Torwart Weith und Dreßel. Der SCA zeigte eine gute Mannschaftsleistung, wobei Torwart Lerch, Müller und Moreth noch besonders gefielen.

 

Tore:  1:0 Müller (14.), 1:1 Dreßel (43.), 2:1 Wöhe (55.), 3:1 Wöhe (72.)

 

Quelle: SC Altenplos

Spieltag 8:

 

TDC Lindau - TSV Harsdorf  1:0 (0:0)

 

Bei sommerlichen Temperaturen spielten beide Teams zunächst aus einer sicheren Abwehr, sodass Torchancen erstmal Mangelware blieben. Mit zunehmender Spielzeit erspielten sich die Hausherren leichte Feldvorteile und wurden Ende der ersten Hälfte langsam gefährlicher. So wurde Dreßels Heber gerade noch auf der Linie geklärt und Deller zielte kurz darauf aus wenigen Metern knapp vorbei. Harsdorf versuchte mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, blieb aber zumeist an der sicheren TDC-Defensive hängen.
Nach dem Wechsel erhöhten die Trimmer merklich die Schlagzahl, drückten die Gäste in die eigene Hälfte und drängte vehement auf den Führungstreffer. Lindau vergab in dieser Phase eine Vielzahl von klarsten Einschussmöglichkeiten. Nach einer guten Hereingabe vollendete Dreßel aus der Nahdistanz souverän zur vielumjubelten und längst überfälligen TDC-Führung. In der Schlussphase versuchten es die Gäste nochmals mit der Brechstange, kamen aber zu keiner klaren Torchance mehr, während es die Trimmer bei guten Konterchancen mehrmals versäumten den Sack endgültig zuzumachen.
Unter dem Strich ein hochverdienter Derbysieg der Männer in grün gegen nie aufsteckende Harsdorfer, die sich aber einer überzeugenden Lindauer Elf beugen mussten.

 

Tore:  1:0 Dreßel (77.)

Spieltag 7:

 

TSV 08 Kulmbach - TDC Lindau  0:1 (0:1)

 

Nach zwei Minuten hätten die Einheimischen schon in Führung gehen müssen. Weiß scheiterte jedoch am Pfosten und auch der Nachschuss landete neben dem Tor. Danach wirkten die Lindauer jedoch motivierter und zielstrebiger. Durch stetiges Anlaufen brachten sie die Kulmbacher aus ihrem Rhythmus. Nach 20 Minuten erzielte Deller das 0:1. Nachdem er drei Leute in der 08-Abwehr schlecht aussehen ließ, vollendete er gekonnt. Gleich darauf scheiterten die Gäste mit einem schönen Schuss an der Latte. Nach der Pause fand Lindau zwar fast gar nicht mehr statt, aber mit Einsatz und einer vielbeinigen Abwehr brachten die Gäste den Vorsprung über die Zeit. Die Katzbachtaler waren zwar pausenlos überlegen, spielten zu ungenau und brachten die Lindauer selten in Verlegenheit.

 

Tore: 0:1 Deller (20.)

 

Quelle: TSV 08 Kulmbach

Spieltag 6:

 

TDC Lindau - SV Motschenbach 5:0 (1:0)

 

Wenn auch anfangs der Partie zunächst ein kurzer rasanter Schlagabtausch erfolgte, so lief der Rest der Begegnung relativ einseitig ab. Lindau ließ bis auf einen Freistoß und den darauf folgenden Nachschuss nichts zu, hatte im Gegenzug jedoch Chancen ohne Ende. So war es auch nicht verwunderlich, dass der TDC kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung ging, als Dreßel einen langen Ball mit links satt unter die Latte wuchtete.

Die zweite Halbzeit ging dann etwas ruhiger an, bevor der Torreigen wiederum durch Dreßel eröffnet wurde. Die Gäste, die kaum mehr aus ihrer eigenen Hälfte kamen, konnten nur noch zusehen, wie Angriff um Angriff aufs Tor rollte. Letztlich trafen noch Rauh, Kauper und wiederum Dreßel, der seinen Dreierpack damit vollmachte.

Nach fünf verhältnismäßig erfolglosen Spielen gelang den Trimmern also ein so nicht unbedingt zu erwartendes Ausrufezeichen.

Letztlich bleibt uns nur noch, dem in einer unglücklichen Situation schwer verletzten Gästehüter gute Besserung zu wünschen.

 

Tore:  1:0 Dreßel (42.), 2:0 Dreßel (62.), 3:0 Rauh (69.), 4:0 Kauper (77.), 5:0 Dreßel (80.)

 

Spieltag 5:

 

ATS Kulmbach II - TDC Lindau 2:2 (1:1)

 

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen der personell stark dezimierten „Zweiten“ des ATS Kulmbach, die im zweiten Spiel in Folge keinen etatmäßigen Torhüter aufbieten konnte, und den Trimmern aus Lindau. Entsprechend verhalten gingen die Hausherren ins Spiel, auf Fehler der Gäste lauernd. Bereits nach zehn Minuten die Führung durch den ATS, als Sven Schelhorn einen Eckball, getreten von Ziegler, per Kopf zum 1:0 verwandeln konnte.

In der Folgezeit war das Spiel beider Teams von Fehlern im Aufbau geprägt, die vor allem das ein oder andere Mal die Offensive der Heimmannschaft gefährlich vor das Gästetor von Andreas Weith brachte. Die Möglichkeiten wurden jedoch nicht anständig zu Ende gespielt oder kläglich vergeben. Mit der Einwechslung von Sebastian Kauper kam bei Lindau dann mehr Struktur ins Flügelspiel, und schon die erste Ballaktion des neuen Akteurs sorgte für den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich, als er sich über rechts durchsetzte, den Ball ungestört scharf in den Strafraum spielte, Wolf ebenso völlig frei auf Dreßel klatschen ließ, und dieser aus kurzer Distanz nur noch einschieben brauchte. Somit ging es mit 1:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der ATS zunächst überhaupt nicht mehr ins Spiel und es schien eine Frage der Zeit, wann der TDC Lindau in Führung gehen konnte, obwohl nur wenig Zwingendes dabei entstand. Eine viertel Stunde vor Schluss wusste sich die Heimmannschaft dann zu sortieren und nahm am Spielgeschehen wieder teil.

Aus einem Konter entstand dann die eher zufällige Führung, als Merzad Ebrahimi sich durchsetzen konnte und mit seinem Schuss ins lange Eck Torhüter Weith keine Chance ließ.

Nach dem Gegentor drückte dann der TDC Lindau auf den Ausgleich. Belohnt wurden die Trimmer nach einem Eckball in der 87. Minute, als Sebastian Kauper die Hereingabe völlig freistehend von der Strafraumgrenze zum verdienten 2:2 einschoss.

 

Tore:  1:0 Schelhorn (10.), 1:1 Dreßel (34.), 2:1 Ebrahimi (80.), 2:2 Kauper (87.)

 

Quelle: ATS Kulmbach

 

Spieltag 4:

 

SSV Peesten - TDC Lindau  3:1 (1:1)

 

Die Partie gegen Lindau verlief zunächst ausgeglichen, wobei die Heimelf etwas mehr investierte. Die große Chance zur Führung für den SSV vergab Wolf, als er mit einem berechtigten Foulelfmeter am gut reagierenden Gästekeeper Weith scheiterte. Danach hatten auch die Gäste nach einer Standardsituation in Führung gehen können, doch der Ball sprang vom Innenpfosten zurück in die Arme von SSV-Hüter Hargens. Dem 1:0 für Peesten nach einer Hereingabe von Netzel, die von einem Gästeakteur unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde, folgte prompt der Ausgleich für die Trimmer durch Geiger, der dabei allerdings knapp im Abseits stand. Nach der Pause wurden die Gäste etwas stärker und hatten ein, zwei Kopfballmöglichkeiten, richtig gefährlich wurde es für die Heimelf jedoch nicht. Die erneute Führung für Peesten erzielte Ellner per Freistoß, bei dem allerdings der ansonsten sichere Gästetorwart keine gute Figur abgab und den Ball unter dem Körper durchrutschen ließ. Danach lockerte Lindau die Abwehr und drückte auf den Ausgleich, doch die von Härtel und Ellner super organisierte SSV-Defensive hielt stand. Eine der zahlreichen Kontersituationen für die Gastgeber in der Schlussphase nutzte schließlich Krauß und traf zum 3:1 Endstand.

 

Tore:  1:0 Eigentor (26.), 1:1 D.Geiger (40.), 2:1 Ellner (75.), 3:1 Krauß (89.)

 

Quelle: SSV Peesten

 

Spieltag 3:

 

TDC Lindau - TSV Thurnau 1:1 (0:0)

 

Die 1. Hz. spielte sich überwiegend im Mittelfeld statt. Die erste nennenswerte Möglichkeit nach 25 Minuten bot sich Strohwald aus 8 m, dessen Schuss allerdings abgeblockt wurde. Nach schönem Zuspiel tauchte Schwarzmeier vor TW Weith auf. Dessen Schuss brachte aber keine Gefahr. Die letzten beiden Chancen der ersten Hälfe boten sich Apfelbaum (TSV) nach Eckball und Hain (TDC) nach einem Freistoß, jeweils per Kopf.

Die Trimmer kamen etwas druckvoller aus der Halbzeitpause. Strohwald boten sich nach einem Kopfball aus 5 Metern und einem 16 m Schuss die Möglichkeit zum Führungstreffer.

Als nach einem missglückten Schussversuch ein Thurnauer Spieler alleine vor Weith auftauchte, blieb diesem nichts anderes übrig, selbigen elfmeterreif zu Foulen. Den fälligen Elfmeter verwandelte F. Bergmann sicher. Postwendend nutzte Rauh ein Missverständnis zwischen TW Fleischmann und seinem Innenverteidiger zum 1:1.

Beide Mannschaften konnten sich noch einige gute Möglichkeiten zum Siegtreffer erarbeiten, die allerdings ungenutzt blieben.

Unter dem Strich eine gerechte Punkteteilung eines mäßigen KK- Spieles.

 

Tore:  0:1 F.Bergmann, FE (70.), 1:1 Rauh (73.)

 

Spieltag 2:

 

TDC Lindau - SG Rugendorf/Losau  1:1 (0:0)

 

Auch im zweiten Spiel der Saison kommt der TDC nicht über ein Remis hinweg. Besonders bitter ist diesmal jedoch vor allem der Gegentreffer in der letzten Spielminute.

Von Beginn an war klar zu sehen, dass der Gast aus Rugendorf nur mit langen Bällen operieren würde. Stets gingen alle Bälle aus der letzten Reihe auf die beiden ballsicheren aber letztlich doch nicht zielstrebig genug agierenden Angreifer. Die Trimmer hingegen versuchten durch das gewohnte Kombinationsspiel in die Lücken des Gegners zu stoßen, was auch das ein oder andere Mal gelang. Jedoch wurde die klarste aller Chancen durch Deller, der in der 30. Minute allein auf den Gästekeeper zulief vergeben. Aufreger der 1. Halbzeit war die für jeden offensichtliche Fehlentscheidung des Unparteiischen, der unerklärlicherweise nach einem klaren Foul an Strohwald anstatt auf Elfmeter auf Freistoß für die Gäste entschied.

Kurz nach Wiederanpfiff konnten die Trimmer jedoch den bis dahin verdienten Führungstreffer erzielen, nachdem Deller nach einer schönen Einzelaktion über rechts querschob und Rauh in Abstaubermanier einnetzte. Leider versäumte man es, den Vorsprung gleich darauf auszubauen, denn die Gäste aus Rugendorf hatten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel entgegen zu setzen. Mitte der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren allerdings deutlich in ihren Bemühungen nach und wirkten nicht mehr so konzentriert, wie noch zuvor. Infolgedessen kam die Rugendorfer zu ein zwei aussichtsreichen Chancen und machten in der letzten Minute den letztlich nicht unverdienten Ausgleich.

 

Tore:   1:0 Rauh (47.), 1:1 Hohner (92.)

 

 

Spieltag 1:

 

TSV Trebgast - TDC Lindau 2:2 (1:0)

 

Das Derby zwischen Trebgast und Lindau in der Fußball-Kreisklasse 4 hatte am Ende keinen Gewinner, wenngleich sich der Gastgeber gegen den hoch gehandelten Nachbarn aus Lindau schon ein klein wenig als Sieger sehen kann. Die Gelb-Schwarzen gestalteten das Spiel über weite Strecken völlig offen und bestimmte zunächst sogar den Rhythmus. Nach einer Viertelstunde waren auch die Gäste im Spiel und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Trebgast verstand es aber, die Räume im Mittelfeld eng zu machen, so dass sich die spielstarken "Trimmer" selten in Szene setzen konnten. Wie aus dem Nichts die Führung für Trebgast: TSV-Spielertrainer Stöcker stand goldrichtig, als er einen Freistoß von Pöhlmann mit dem Kopf auf den freistehenden Kerner verlängerte. Der konnte sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen und verwandelte abgeklärt.
Auch nach der Pause blieb Trebgast spielbestimmend und erhöhte nach einem schönen Spielzug sogar auf 2:0. Torschütze war Kerner. Lindau schien auf der Verliererstraße zu sein, doch Böhner verwandelte nur vier Minuten später einen Freistoß direkt zum Anschlusstreffer. Es keimte Hoffnung auf bei den "Trimmern". Der eingewechselte TDC-Spielertrainer Marco Dreßel hatte in der 73. Minute allein vor Torhüter Michel die Möglichkeit zum Ausgleich und in der 80. Minute verhinderte diesen die Latte bei einem Schuss von Böhner. Als TSV-Keeper Michel einen hohen Ball unterschätzte, schaltete Thurn am schnellsten und besorgte in der 84. Minute den Ausgleich und damit den 2:2 Endstand, mit dem beide Mannschaften zufrieden waren. Eine tadellose Leistung bot der Unparteiische Heinlein.

 

Tore: 1:0 Kerner (29.), 2:0 Kerner (55.), 2:1 Böhner, FE (59.), 2:2 Thurn (84.)

 

Quelle: Interessante Sicht der Dinge aus der Bayerischen Rundschau...

Saison 2016/2017

Spieltag 30:

 

TDC Lindau - FC Kichleus  5:2 (2:1)

 

 

Die Heimelf nahm von Beginn an das Heft in die Hand. Ein ums andere Mal rollten Angriffe aufs Kirchleuser Tor, wobei allerdings keine klaren Torchancen herausgespielt werden konnten. So resultierte der Führungstreffer aus einem satten Flachschuss von Dressel aus gut 40 Metern, der unhaltbar neben dem Posten einschlug. In der Folgezeit wurden weitere gute Tormöglichkeiten erarbeitet, aber entweder zu überhastet abgeschlossen oder von TW Michel pariert. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich durch Leppert, der eine Unachtsamkeit in der Abwehr nutzte und TW Weith keine Chance ließ. Unbeeindruckt von diesem Gegentreffer, erspielten sich die Trimmer weitere gute Tormöglichkeiten. Ein davon nutzte Kauper in der 42. Minute, als er aus zentraler Position zwei Gegner umkurvte und unhaltbar einschoss. Das 3:1 erzielte wiederum Dressel, der nach schönem Zuspiel von Rauh alleinstehend vor TW Michel gekonnt vollendete. Postwendend nutzte Partenfelder die Schläfrigkeit der Trimmerdefensive zum Anschlusstreffer, als dieser nach einer Freistoßflanke alleinstehend, TW Weith keine Chance ließ. In der Folgezeit wurde die Partie zunehmend hektischer und durch zahlreiche Foul unterbrochen. Einen sehenswerten Angriff über mehrere Stationen, schloss der vor dem Spiel für 1000 Spiele geehrte Marco Meisel, mit einem satten Linksschuß in den Winkel zum 4:2 ab. Das Spiel war entschieden nachdem Rauh einen Konter, nach schöner Vorarbeit von Christoph Geiger zum 5:2 vollendete. SR Arikboga blieb seiner Linie treu, dass Spiel eher laufen zu lassen, ohne jedoch den Faden zu verlieren.

 

Tore:  1:0 Dreßel (16.), 1:1 Leppert (34.), 2:1 Kauper (43.), 3:1 Dreßel (48.), 3:2 Partenfelder (50.), 4:2 M.Meisel (71.),

               5:2 Rauh (83.)

 

Spieltag 29:

 

TSV Harsdorf - TDC Lindau  0:5 (0:3)

 

Der TSV zeigte seine schlechteste Saisonleistung, just als man zum ersten Mal in dieser Saison etwas zu verlieren hatte und das gerade im Derby gegen Lindau und dann auch noch mehr als deutlich. Die erste knappe halbe Stunde war noch ausgeglichen, aber man merkte schon, dass die Gäste wesentlich freier und unbeschwerter aufspielten und das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn der ansonsten recht ordentlich pfeifende Referee in der 16. Minute das klare Handspiel von Ochs nicht aus dem Strafraum heraus verlegt hätte. Vielleicht hätte man durch einen verwandelten Strafstoß die notwendige Sicherheit bekommen, denn die fehlte der Heimmannschaft im gesamten Spiel ebenso wie Spielertrainer Scharnagel, der ja gesperrt war. Die Führung der Trimmer fiel auch eher zufällig. Wunderlich, der aus halbrechter Position aufs Tor schießen wollte, verzog völlig, der Ball landete bei Rauh, der die Kugel aus 16 Metern trocken ins linke Eck schoss. Nur wenig später ein langer Ball auf der rechten Seite, Torwart Klier nahm den Ball außerhalb des Strafraums an und wollte die eigentlich harmlose Situation spielerisch lösen. Er spielte den Ball am heranlaufenden Lindauer Stürmer vorbei zurück in den 16er auf Funke, aber zu ungenau, so dass Meisel den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Als dann erneut kurz vor der Pause erneut Rauh bei einer Flanke gedanklich schneller war als die gesamte TSV-Abwehr und das 3:0 erzielte, war das Spiel eigentlich entschieden. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, der TSV kam zu keiner Zeit richtig ins Spiel und nachdem man in der 57. Minute bei mehreren Gelegenheiten den Ball am Strafraum nicht unter Kontrolle bringen konnte, hämmerte Dreßel diesen einfach ins Tor. Spätestens jetzt ging gar nichts mehr, so kassierte man kurz vor Schluss noch ein weiteres Gegentor. Lindau bot eine gute Leistung, wobei es ihnen die Einheimischen durch eine sehr hohe Fehlerquote auch leicht machten; kein TSV-Spieler erreichte auch nur annähernd seine Normalform.

 

Tore: 0:1 Rauh (27.), 0:2 M.Meisel (34.), 0:3 Rauh (43.), 0:4 Dreßel (57.), 0:5 Wittek (85.)

 

Quelle: TSV Harsdorf

Spieltag 28:

 

TDC Lindau - SSV Peesten 2:1 (1:1)

 

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag in der 3. Minute, als ein durch den starken Wind immer länger werdender Freistoß von Ellner im Lindauer Kasten landete. Die Trimmer hatten die Antwort aber sofort parat, denn bereits in der 5. Minute kam Rauh nach einer Flanke zum Kopfball und netzte ein. Danach zeigten die Hausherren eine gewohnt ballsichere erste Halbzeit, jedoch ohne zu großen Chancen zu kommen. Vom Gast aus Peesten war bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr zu sehen.

 

Nach der Halbzeit verflachte die Partie zusehends, denn beide Mannschaften kamen nicht mehr in Tritt. Auch aufgrund einiger Unzulänglichkeiten der Lindauer Hintermannschaft hatten die Gäste jedoch zwei guten Chancen, konnten Weith aber nicht mehr überwinden. In der 80. Spielminute waren die Trimmer, die davor meist mit harmlosen Fernschüssen operierten, mit einem Eckball erfolgreich. Hain erzielte den glücklichen Führungs- und Siegtreffer.

 

Tore:  0:1 Ellner (3.), 1:1 Rauh (5.), 2:1 Hain (80.)

 

Spieltag 27:

 

VfB Kulmbach II - TDC Lindau  4:2 (2:2)

 

Furios ging es los in Metzdorf: Es dauerte gerade einmal drei Minuten, ehe Ittner im Strafraum der Trimmer zu Fall kam. Sesselmann trat zum Strafstoß an. Reinhold konnte jedoch parieren. Mit dem ersten Angriff der Gäste konnten diese auch gleich in Führung gehen. Böhner wurde in der Mitte sträflich allein gelassen und konnte ungehindert einschieben. Die Metzdorfer Reserve steckte nicht auf und kam kurz vor der Halbzeit durch Ittner zum Ausgleich: Geter steckte durch und der Kulmbacher Torjäger vollendete. Der Torjubel war noch nicht verhallt, da brachte Dreßel die Gäste erneut in Führung. Aber auch der VfB hatte sofort die passende Antwort parat: erst traf Kreul im Strafraum nur den Querbalken; den anschließenden Nachschuss konnte Geter trocken in die Maschen nageln. In den ersten Spielminuten des zweiten Spielabschnitts drehte der Metzdorfer Kapitän Kodisch auf. Erst bediente er Braunersreuther, der keine Mühe hatte zu vollenden. Danach konnte Ittner durch eine identische Szene die Führung ausbauen. Die Gäste waren in der Schlussphase bemüht um den Anschlusstreffer. Gefährlich für die Hintermannschaft der Einheimischen wurde es jedoch selten. Als Kodisch den VfB mit seinem Platzverweis unnötig schwächte, schlug die Stunde von Braunersreuther, der die Metzdorfer Hintermannschaft bis zum Schlusspfiff zusammenhielt.

 

Tore:  0:1 Böhner (22.), 1:1 Ittner (38.), 1:2 Dreßel (39.), 2:2 Geter (42.), 3:2 Braunersreuther (54.), 4:2 Ittner (62.)

 

Quelle: VfB Kulmbach

Spieltag 26:

 

TDC Lindau - TSV 08 Kulmbach  1:2 (0:0)

 

Die ambitionierten Gäste fanden zunächst besser in die Partie ohne jedoch ernsthaft gefährlich zu werden. Mit dem Einsetzen eines Schneetreibens übernahmen die Trimmer die Initiative und waren anschließend klar spielbestimmend. Echte Torchancen waren jedoch Mangelware.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Einheimischen komplett und mussten froh sein, dass die 08er Führung durch Buchmeier das einzige Tor in dieser Phase blieb. Reihenweise scheiterten die Gäste an ihren Nerven oder am guten TDC Schlussmann Reinhold. Einen der zahlreichen Konter vollendete Ohnemüller zum zweiten Kulmbacher Treffer. Die Trimmer waren zwar bemüht dem Match nochmal eine Wende zu geben, doch mehr als der Anschlusstreffer durch den eingewechselten D. Geiger sprang nicht mehr heraus. Fast hätte J. Wunderlich in der Schlussminute noch den Ausgleich geschafft, verzog aber freistehend knapp.

Unter dem Strich war der Gästesieg auf Grund der klaren Leistungssteigerung in Abschnitt zwei jedoch verdient.

 

Tore: 0:1 Buchmeier (48.), 0:2 Ohnemüller (80.), 1:2 D. Geiger (86.)

 

Spieltag 25:

 

TDC Lindau - SV Ramsenthal  8:1 (6:0)

 

 

Die Trimmer ließen gleich von Beginn an keinen Zweifel, wer nach Ende des Spiels als Sieger den Platz verlässt. Bereits nach 3 Minuten köpfte Marco Meisel mustergütig nach guter Flanke von Dressel zum 1:0 ein. Das zweite Tor resultierte nach feiner Einzelleistung von Wittek, der im Strafraum drei Spieler umkurvte und den einschussbereiten Michael Rauh anspielte. Die Gegenwehr der Ramsenthaler war gebrochen, sodass Dressel mit einem Doppelschlag sowie wiederum Meisel und Böhner zur Halbzeit auf 6:0 erhöhten.

 

Wie es so ist, plätscherte die zweite Halbzeit mit abfallender Grundspannung der Heimelf dahin, sodass die wacker kämpfenden Gäste zum Ehrentreffen durch Krejtschi kamen. Dressel mit einem schönen Schlenzer von der Strafraumgrenze und Rauh´s Kopfball nach einem Eckball von Hain besorgen den Endstand einer einseitigen Begegnung.

 

Tore: 1:0 M.Meisel (3.), 2:0 Rauh (10.), 3:0 Dreßel (22.), 4:0 Dreßel (35.), 5:0 M.Meisel (38.), 6:0 Böhner (41.),

         6:1 Krejtschi (70.), 7:1 Dreßel (73.), 8:1 Rauh (77.)

 

Spieltag 24:

 

SV Heinersreuth - TDC Lindau 1:1 (0:1)

 

In einem anfangs ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste überraschend früh in Führung. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Platzherren den Faden. Lindau war nun klar besser. Besonders zu Beginn des zweiten Abschnitts vergaben die Gäste einige gute Chancen leichtfertig oder scheiterten am SV-Keeper Bursian. Die letzten Minuten nach dem glücklichen Ausgleich wurden noch einmal spannend. Beide Mannschaften verließen den Platz nur zu zehnt, weil Ötter und Böhner die Ampelkarte erhielten.

 

Tore:  0:1 Hain (17.), 1:1 Knaus (84.)

 

Quelle: SV Heinersreuth

Spieltag 23:

 

SSV Kasendorf II - TDC Lindau  1:2 (0:0)

 

Die erste Halbzeit hatte ein erschreckend schwaches Niveau. Auf beiden Seiten war kein klares Konzept zu erkennen und so landete das Abspiel meist beim Gegner - hüben wie drüben. Die einzige gute Gelegenheit in Hälfte eins hatte "Bomber" Markus Wenig für die Gastgeber. Ein wunderschönes Zuspiel von "Oldie" Jörg Schminder kam beim Mittelstürmer an, jedoch fehlte diesem der letzte Schritt, um vor Torwart Weith an den Ball zu kommen.

Halbzeit war dann etwas besser, aber auch hier gelang beiden Mannschaften nicht wirklich viel. Kauper vom TDC Lindau prüfte Wagner im Tor der Einheimischen. Auf der anderen Seite schloss Hofmann einen sehr ordentlichen Spielzug über Wenig, Hugel und zuletzt Schminder ab, zielte aber zu hoch. In der Folge hatten die Gäste dann ein leichtes Übergewicht und dabei Gelegenheiten durch Kauper und Spielertrainer Dreßel. Torwart Wagner war jedoch wieder zur Stelle und machte zugleich seinen Fehler, durch einen Fehlpass auf Dreßel, wieder gut. In der 72. Spielminute fiel dann die Gästeführung durch Alexander Böhner, nach schöner Vorarbeit von Marco Dreßel. Aber nur sechs Minuten später kam die Antwort vom SSV durch Florian Hartmann. Seinen Ausgleichstreffer bereitete der eingewechselte Manuel Seibold wunderschön vor, nachdem er zuvor ein klasse Solo hingelegt hatte. Das Schlusswort hatten dann aber wieder die Gäste. Durch seinen zweiten Treffer in der Schlussminute avancierte Alexander Böhner zum Matchwinner. Das Spiel hatte eigentlich keinen Gewinner verdient gehabt, aber dennoch schauten die Spieler des SSV Kasendorf II am Ende wieder in die Röhre.

 

Tore:  0:1 Böhner (72.), 1:1 Hartmann (78.), 1:2 Böhner (89.)

 

Quelle: SSV Kasendorf

Spieltag 22:

 

TDC Lindau - TSV Neudrossenfeld III  2:1 (1:1)

 

In einem mäßigen Kreisklassenspiel behielten die Trimmer verdient alle Punkte in Lindau. Mit einem Paukenschlag ging die Heimelf in der 3. Minute in Führung, als Tim Meisel mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze einsandte. Fast im Gegenzug nutzte Marc Stöcker die Passivität der Hintermannschaft um gekonnt aus 16m auszugleichen. Lindau bemühte sich im Verlauf des Spieles um einen konstruktiven Spielaufbau, was aber nur gelegentlich gelang. So plätscherte das Derby mit Vorteilen für die Heimelf bis zur Pause dahin. Chancen waren Mangelware bzw. wurden leichtfertig durch Ungenauigkeiten zur Nichte gemacht. Im zweiten Durchgang brachte Kauper den TDC nach einem Eckball verdient in Führung. In der Folge versäumte es Lindau den Sack zuzumachen, und vergab reihenweise überhastet Ihre sich bietende Konterchancen. So mussten die Trimmer unnötigerweise bis zum Schlusspfiff um den verdienten Derbysieg bangen.

 

Tore: 1:0 T.Meisel (3.), 1:1 M. Stöcker (8.), 2:1 Kauper (54.)

 

Spieltag 21:

 

VfR Katschenreuth 2 - TDC Lindau  1:1 (0:1)

 

Vom Anpfiff weg hatte Bernreuther die Führung auf dem Fuß, vergab aber. Rauh nutzte einen Torwart-Abpraller zur Gästeführung. Die Trimmer verpassten noch vor der Pause, auf 2:0 zu erhöhen. Nachdem Gästeschlussmann Weith einen Abwurf auf die Hacke von Böhner warf, schaltete Meisel am schnellsten. Er erlief sich den Ball, legte quer auf Kaske, der per Direktabnahme und Bogenlampe in den linken oberen Torwinkel vollstreckte. Mit dem Schlusspfiff eröffnete sich Kimmel freistehend vor dem leeren Tor die Möglichkeit zum Siegtreffer, als Torwart Weith nach einem Rückpass über den Ball schlug. Er schloss jedoch überhastet ab und schob daher den Ball knapp neben das leere Gehäuse.

 

Tore:  0:1 Rauh (10.), 1:1 Kaske (83.)

 

Quelle: VfR Katschenreuth

Spieltag 20:

 

TDC Lindau -  TSC Mainleus  1:3  (1:2)

 

Die rassige und temporeiche Partie nahm sofort Fahrt auf. Schon nach wenigen Minuten musste Lindau die erste Schrecksekunde überstehen als der frei stehende Mohammad die Gästeführung verpasste. Von nun an waren die Trimmer jedoch im Spiel, und drückten den Tabellenführer in die eigene Hälfte. Wittek scheiterte zunächst aus Nahdistanz, und wurde wenig später elmeterreif gelegt. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm, was nicht dessen letzte Fehlentscheidung bleiben sollte. In klarer Abseitsposition wurde Mohammad frei gespielt der TDC-Schlußmann Weith mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte. Nachdem Ochs das Leder aus guter Position knapp drüber jagte, verwandelte Böhner in gewohnt sicherer Manier einen berechtigten Handelfmeter zum Ausgleich. Die Trimmer blieben dran und waren zu dieser Phase das spielbestimmende Team, effizienter war allerdings der Tabellenführer. Lindner brachte den TSC mit einem satten Freistoss aus gut 25m an der Mauer vorbei erneut in Front. Wenig geschockt spielte die Heimelf gegen tief stehende Mainleuser weiter druckvoll nach vorne musste aber nach 34 Minuten den nächsten Rückschlag hinnehmen, als M. Geiger mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde. Mit dem Pausenpfiff verpasste Böhner alleine vor TM Stark mit einem Heber knapp den eigentlich verdienten Ausgleich. Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Die nie aufsteckenden Trimmer bemühten sich in Unterzahl redlich dem Spiel nochmals eine Wende zu geben, kamen aber kaum mehr gefährlich vor das Gästetor. Der Tabellenführer verpasste es nun mehrmals bei den sich bietenden Konterchancen den Sack zuzumachen, was dem eingewechselnden Blehm mit einem satten Schuss ins lange Eck gelang. Unter dem Strich ein verdienten Sieg den Tabellenführers, gegen eine zunächst gut aufgelegte Heimelf, die in der ersten Hälfte unglücklich auf die Verliererstraße geriet.

 

Tore: 0:1 Mohammad Habeeb (14.), 1:1 Böhner, HE (20.), 1:2 Lindner (25.), 1:3 Blehm (69.)

 

Spieltag 19:

 

TDC Lindau - SV Motschenbach  1:0  (1:0)

 

Im ersten Heimspiel der Rückrunde überzeugten die Hausherren von Anfang an mit gefälligem Kurzpasssiel und immer wieder gut eingestreuten langen Bällen. Konsequenterweise fiel der Treffer des Tages dann auch bereits nach 20 Minuten. Nach einer guten Flanke von Böhner musste Rauh den Ball nur noch einnicken. Lindau erarbeitete sich auch noch weitere Chancen, dreimal war allerdings Aluminium im Weg. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit außer einem Freistoß aus 20 Metern, den der ansonsten beschäftigungslose Weith gewohnt stark parierte, nichts zu bieten.

Die zweite Halbzeit bot ein ähnliches Bild. Motschenbach konnte oder wollte nicht. Lindau spielte auf ein Tor, brachte das Runde jedoch nicht ins Eckige. Die Gäste waren letztlich mit dem 0:1 gut bedient.

Für den TDC heißt es nun nach zwei Siegen in Folge, weiter Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Nach der Rückkehr der vielen Langzeitverletzten scheint dies aber ohne Weiteres möglich.

 

Tore: 1:0 Rauh (20.)

 

Spieltag 18:
ATS Wartenfels - TDC Lindau 2:6 (0:5)
 
Bei böigem Wind begannen die Lindauer auf dem gut bespielbarem Wartenfelser Hartplatz das Kellerduell wie die Feuerwehr. Vom Anst0ß weg hebelten sie die einheimische Viererkette mit einer Flanke von Hain aus und Rauh netzte zur frühen Führung ein. Keine Minute später erhöhte Wunderlich auf 0:2. Die Wartenfelser hatten ihre erste Chance nach acht Minuten durch Vachnik, doch dieser verfehlte das Gästegehäuse knapp. Auf der Gegenseite hätte Hain die Gästeführung in der elften Minute ausbauen können, doch denkbar knapp am langen Pfosten vorbei. In der 21. Minute setzte sich Rauh auf außen durch, Pass in den ATS-Strafraum, dort stand Wunderlich sträflich frei und vollendete zum 0:3. In der 35. Minute erhöhte Böhner mit einem Freistoß, bei dem ATS-Schlussmann Weinmann keine gute Figur machte auf 0:4 für die "Trimmer". Kurz vor dem Halbzeitpfiff Rückpass von RIchter auf TW Weinmann, dieser konnte den Ball nicht konsequent genug kontrollieren und Rauh nutzte dies zum 0:5. Nach dem Seitenwechsel kamen die Platzherren etwas besser zurecht, die Gäste schalteten auch einen Gang zurück, und Vachnik scheiterte in der 52. Minute am Pfosten des Gästetores. Nach einem Freistoß von Gergely gelang Vachnik in der 57. Minute der 1:5-Anschlusstreffer. Doch die Lindauer stellten in der 62. Minute durch Wunderlich mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her. Mit dem 2:6 in der 66. Minute konnte Vachnik lediglich noch Ergebniskosmetik betreiben. In der 75. Minute konnte TW Weinmann noch eine Chance von Rauh in glänzender Manier parieren. Schiedsrichter Egelkraut leitete gewohnt sicher und einwandfrei.
Tore:   0:1 Rauh (1.), 0:2 B. Wunderlich (2.), 0:3 B. Wunderlich (21.), 0:4 Böhner (35.), 0:5 Rauh (45.), 1:5 Vachnik (57.),
     1:6 B. Wunderlich (62.), 2:6 Vachnik (66.)
 
Quelle: ATS Wartenfels

Spieltag 17:

 

TDC Lindau - TSV Thurnau  2:2  (0:1)

 

Die erste Halbzeit ist eigentlich schnell erzählt. Lindau machte das Spiel und erarbeitete sich gute Möglichkeiten durch Ochs, Wolf und T. Meisel. Thurnau verteidigte gut und verließ sich offensiv auf den hervorragenden Förster, der den Alleinunterhalter gab. Ein Fehlpass von Dreßel in der 43. Spielminute leitete letztlich den Konter ein, den dann Förster, wer auch sonst, glücklich im Tor der Heimmannschaft unterbrachte.
Trotz des Nackenschlags kamen die Trimmer mit viel Schwung aus der Kabine und zeigten noch mehr Willen als bereits in Halbzeit eins. Immer wieder gingen Schüsse nur knapp am Gästetor vorbei. Wieder war Förster der einzige Spieler der sich spielerisch wehrte und auch den einen oder anderen gefälligen Abschluss hatte.
In der 55. Spielminute begann dann das Wechselkarussell mit M. Meisel, der bereits in der 60. einen vertretbaren Foulelfmeter herausholte, welchen B. Wunderlich zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelte. Nach weiteren Chancen hüben und drüben erzielte der erst kurz zuvor eingewechselte Kayi in der 84. Spielminute den Führungstreffer in Abstaubermanier, nachdem der ansonsten solide Gästekeeper Hohner einen Schuss nur nach vorne abprallen ließ. Letztlich kam es jedoch, wie es kommen musste. Härtel, kurz nach dem Treffer von Kayi eingewechselt, köpfte eine Freistoßflanke mit dem Schlusspfiff ins Lindauer Tor.
Resümierend bleibt festzuhalten, dass das Unentschieden wohl gerechtfertigt ist, dass dies aber für den Abstiegskampf zu wenige Punkte gegen einen schlagbaren Gegner waren.

 

Tore:  0:1 Eigentor (44.), 1:1 B. Wunderlich, FE. (70.), 2:1 Kayi (83.), 2:2 Härtel (90.)

Spieltag 16:

 

FC Schwarzach - TDC Lindau  4:2 (3:0)

 

Eine Großchance vergab Gästespieler Hain in der 23. Minute. Kurz darauf spielte Geter in die Schnittstelle der Gästeabwehr zu Larkow, der den Führungstreffer erzielte. In der 35. Minute spielte Dressel die komplette FC-Abwehr samt Torwart aus und schob den Ball ans Außennetz. Treffer von P. Kern und Hofmann sorgten für den 3:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck und Meisel gelang der Anschlusstreffer. Wunderlich (TDC) vergab danach eine Großchance. In der Schlussphase verkürzte Ochs aus 3:2. Eraslan sorgte mit einem Konter für den Endstand.

 

Tore:  1:0 Larkow (28.), 2:0 P.Kern (38.), 3:0 Hofmann (42.), 3:1 T. Meisel (49.), 3:2 Ochs (83.), 4:2 Eraslan (91.)

 

Quelle: FC Schwarzach

Spieltag 15:


1. FC Kirchleus - TDC Lindau  1:2 (0:0)


Den Gästen bot sich an diesem herrlichen sonnigen Herbsttag ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Während die Taktik der Gäste klar auf hoch und weit übers Mittelfeld ausgerichtet war, setzten die Platzherren klar auf die spielerische Variante. Kirchleus hatte auch anfangs die klareren Chancen, ließ aber gegen den starken Gästekeeper Weith diese ungenutzt. Gegen Ende der ersten Halbzeit war es dann an den Gästen ihrerseits, ihre Großchancen liegen zu lassen, was sie dafür kurz nach der Pause besser machten und durch Geiger in Führung gingen. Kirchleus musste jetzt und wollte auch mehr, aber immer wieder scheiterte man am sicheren Gästekeeper. In der 80. Minute konnte Lerner dann wenigstens per Handelfmeter Torwart Weith überlisten. Vier Minuten später zeigte der gut leitende Unparteiische erneut auf den Punkt, zum Leidwesen der Nordstädter, diesmal auf der anderen Seite, nach einem Foul an TDC-Stürmer Wunderlich. Den fälligen Strafstoß konnte Spielertrainer Dressel dann zum 2:1 Endstand verwandeln.


Tore:  0:1 M. Geiger (49.), 1:1 Lerner (80.), 1:2 Dressel (84.)


Quelle: 1.FC Kirchleus

Spieltag 14:

 

TDC Lindau - TSV Harsdorf  2:3 (0:3)

 

Beim gut besuchten Derby gegen den Nachbarn aus Harsdorf verschliefen die Hausherren die komplette erste Halbzeit und lagen folgerichtig 0:3 zurück.

Nach zehn Minuten klingelte es das erste Mal, als eine kurze Ecke des Gastes für Unordnung in der Hintermannschaft des TDC sorgte und die anschließende Flanke des sehr starken Simsek von Bilogrevic eingenickt wurde. Das zweite Tor fiel in der 23. Minute, als Scharnagel nach einem Konter den von Weith abgewehrten Schuss ins leere Tor schob. Tor Nummer drei erzielte dann erneut Scharnagel, der erneut nach einem Eckball völlig freistehend ins Tor köpfte. Der TDC dagegen fand in Halbzeit eins kein rechtes Mittel um sich wirklich klare Chancen zu erarbeiten.

So als hätte es die erste Halbzeit nicht gegeben, verlief dann jedoch die Zweite. Der TDC kam mit neuem Schwung aus der Kabine.

Bereits in der 52. Minute vollstreckte der eingewechselte Dreßel in Torjägermanier zum Anschlusstreffer. Die in der ersten Halbzeit so gut funktionierende Mannschaft der Gäste wurde zu diesem Zeitpunkt förmlich überrannt, Angriff um Angriff rollte nun auf das Tor von Klier. Infolgedessen hatten zunächst M. Meisel und B. Wunderlich gute Einschuss-möglichkeiten, bis das 2:3 erneut durch Dreßel verzeichnet werden konnte, der einen Freistoß aus 20 Metern direkt verwandelte. In der zum Schluss immer hektischer werdenden Partie hatten die Harsdorfer gegen die hoch aufgerückten Trimmer noch die ein oder andere Konterchance. Diese wurden aber schlecht ausgespielt und waren daher nicht mehr zwingend.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass der TDC nach der Leistung der zweiten Halbzeit zumindest ein Unentschieden verdient gehabt hätte, dass man aber letztlich Opfer der eigenen desolaten ersten Halbzeit geworden ist.

 

Tore:  0:1 Bilogrevic (10.), 0:2 Scharnagel (23.), 0:3 Scharnagel (37.), 1:3 Dressel (52.), 2:3 Dressel (78.)

Spieltag 13:

 

SSV Peesten - TDC Lindau 2:3 (1:3)

 

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei der SSV zunächst gefährlicher wirkte. Die erste Chance für die Gastgeber hatte Krauß, doch Gästetorwart Weith klärte per Fußabwehr. Die Führung für den SSV erzielte kurz darauf Härtel nach einer Ecke. Danach war plötzlich unerklärlicherweise ein Bruch im Spiel der Gastgeber und die Gäste kamen ebenfalls nach einem Eckball zum Ausgleich. Hain und Meisel erhöhten in der Folge innerhalb von zwei Minuten auf 1:3 für die Gäste, allerdings unter gütiger Mithilfe der Hausherren, die sich die Tore quasi selber einschenkten. Nach der Halbzeit stemmte sich der SSV gegen die Niederlage und erzielte durch Netzel früh den Anschlußtreffer. Die Chancen zum Ausgleich waren danach durchaus auch da, doch scheiterte erst Wolf am starken Gästetorwart Weith und danach Krauß mit einem Lupfer, der knapp über das Tor ging. In der Schlußphase warf der SSV nochmal alles nach vorne und so ergaben sich etliche Konterchancen für die "Trimmer", die jedoch nicht genutzt wurden. So blieb es am Ende bei der unglücklichen Heimniederlage für den SSV, der im Vergleich zu vielen Auftritten in dieser Saison, bis zum Schluß kämpfte, sich aber durch die Aussetzer kurz vor Halbzeit um den Lohn der Arbeit brachte.

 

Tore: 1:0 Härtel (25.), 1:1 Geiger M. (33.), 1:2 Hain (40.), 1:3 Meisel M. (41.), 2:3 Netzel (55.)

 

Quelle: SSV Peesten

Spieltag 12:

 

TDC Lindau - VfB Kulmbach 2  0:0 (0:0)

 

Eigentlich ist dieses Spiel in einem Satz zu beschreiben: Lindau vergibt mal wieder unzählige Chancen und verliert fast noch durch ein Kontertor des weitestgehend harmlosen Gegners aus Kulmbach. Aber eins nach dem anderen.

Halbzeit eins beginnt -wie so oft- mit einer Großchance für den TDC, als Geiger freistehend vor dem guten Torwart Dresel scheiterte. Es folgen weitere Torgelegenheiten durch Pfeiff, der nur den Pfosten trifft, und nach einigen guten Standards. Der Gegner operiert zu diesem Zeitpunkt ausschließlich mit langen aber zumeist wirkungslosen Bällen auf Pachali. Nicht zuletzt vergibt Dreßel kurz vor dem Pausentee die größte Gelegenheit für die Trimmer und trifft nur das Außennetz.

In Halbzeit zwei allerdings verfällt der TDC erneut in den Trott der letzten Wochen und lässt das Spiel zusehends schleifen. Es wird weniger kombiniert, dafür aber mehr gepflockt.

Unterm Strich reicht jedoch auch dies um gegen den Gast Chancen herauszuarbeiten, diese können jedoch wieder nicht verwertet werden. Dafür kommt der Gast nun etwas besser ins Spiel und taucht durch die eine oder andere Konterchance vor Torwart Weith auf. Aber auch die Gäste haben keinen Torjäger dabei. Krönender Abschluss des Ganzen ist ein Lattenkopfball vom eingewechselten M. Meisel.

Spieltag 11:

 

TSV 08 Kulmbach - TDC Lindau  2:0 (2:0)

 

TSV-Spielertrainer Stefan Sesselmann war diesmal von Anfang an dabei, was dem zuletzt zähen Aufbauspiel der "Nullachter" Schwung verlieh. Schon nach zehn Minuten fiel die verdiente Führung. S.Sesselmann steckte den Ball durch zu Weiß, der sicher vollstreckte. Nur sechs Minuten später traf Weiß zum 2:0. Nach 30 Minuten wurden dann die Trimmer stärker. Die klareren Chancen hatten jedoch die Hausherren. Nach der Pause waren die Gäste besser, kamen aber zu keinem Treffer mehr und hatten Glück, dass die Hausherren zahlreiche Konterchancen vergaben.

 

Tore:  1:0 Weiß (9.), 2:0 Weiß (16.)

 

Quelle: TSV 08 Kulmbach

Spieltag 10:

 

SV Ramsenthal -  TDC Lindau  0:1 (0:0)

 

In einer spannenden und abwechslungsreichen ersten Halbzeit erarbeiteten sich beide Mannschaften zahlreiche Torchancen. In zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie zusehends. Trauriger Höhepunkt aus Sicht des SV war das 1:0 der Gäste durch ein Eigentor von Dippold in der 73. Minute. Die Ramsenthaler versuchten in der Folgezeit zwar noch den Ausgleich zu erzielen,  doch der starke TDC-Torhüter Weith hielt die drei Punkte für die Gäste fest.

 

Tore:  0:1 Dippold (ET), (73.)

 

Quelle: SV Ramsenthal

Spieltag 9:

 

TDC Lindau - SSV Kasendorf II (0:0)

 

In einer sehr fahrigen und oft unfair geführten Partie war der SSV Kasendorf II die dominierende Mannschaft.

 Die Trimmer spielten in der ersten Halbzeit grundsätzlich gefällig, ließen aber die Konsequenz beim letzten Pass fehlen und kamen daher kaum zu nennenswerten Chancen. Anders der Gegner, der zweimal allein vor dem glänzend reagierenden Weith auftauchte.

 In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch einseitiger, jedoch fehlte nun auch den Kasendorfern der Zug zum Tor. Einzig der stets durch sein loses Mundwerk auffällige Sesselmann hatte noch einen Pfostenschuss. J. Wunderlich erhielt dann in der 68. Minute zu allem Überfluss auch noch die Gelb-Rote Karte, nachdem er sein zweites taktisches Foul begangen hatte. Lindau versuchte in der Folge nur noch den Ball aus der Gefahrenzone herauszuhalten, erreichte jedoch den Schlusspfiff ohne größere Probleme.

 Letztlich war es für die Hausherren ein glücklicher Punktgewinn, nach der Niederlage der letzten Woche zeigten sie aber eine zumindest kämpferisch verbesserte Leistung.

Spieltag 8:

 

TSV Neudrossenfeld 3 - TDC Lindau 3:1 (2:0)

 

Endlich wieder eines der langersehnten Derbys. Mit dem TDC Lindau kommt ein direkter Nachbar unserer Grün-Weissen an den Weinberg.
Den Nachbarschaftskampf merkte man gleich von Beginn an, bei dem es im direkten Vergleich um wichtige Tabellenpunkte ging. Die Gäste aus Lindau versuchten vom Start weg das Spiel zu kontrollieren und ruhig zu agieren. Phasenweise gelang ihnen dies auch, gerieten jedoch immer wieder durch brandgefährliche Konter der Hausherren in Gefahr.
So war es ein schöner Pass von Peltrie, in der zehnten Minute, den der freie K. Stöcker allerdings nicht verwerten konnte.
Nur fünf Minuten später dann eine ähnliche Aktion. Dieses Mal blieb der Drossenfelder Offensivmann jedoch cool und netzte zum 1:0 für den TSV ein. Im Anschluss wurde das Spiel dann wieder eine Spur härter und verlor sich immer wieder in Fouls im Mittelfeld.Aus heiterem Himmel tauchen nach einer halben Stunde plötzlich zwei TSV-Stürmer im gegnerischen Strafraum vor dem herauseilenden Weith auf, konnten die Riesenchance allerding nicht zum erneuten Tor verwerten. Mit dem Halbzeitpfiff dann doch noch das 2:0 für die Hausherren. Ein starker Ball von Sommermann findet genau die Lücke zwischen den Abwehrspielern, K.Sröcker geht allein auf den Gästekeeper zu, umkurvt diesen und netzt sicher ein.
In der zweiten Halbzeit dann wieder ein wenig mehr Ballsicherheit bei den Gästen aus Lindau. Nennenswerte Chancen konnten sie sich in dieser Phase allerding nicht erspielen, da sie sich immer wieder an der gut organisierten Drossenfelder Verteidigung die Zähne ausbissen.
Ähnlich wie in der ersten Hälfte, war es nach circa einer Stunde wieder ein langer Ball, den Knoll sicher mitnimmt und zum 3:0 erhöht.
In der Schlussphase kamen die Gäste dann noch zum 3:1 Anschlusstreffer durch Dreßel, hätten aber durchaus noch ein weiteres Gegentor hinnehmen können, da die Hausherren bis zum Schluss gefährlich konterten.
Am Ende steht ein in der Summer verdienter Sieg für unsere Dritte, die sich damit weitere wichtige Punkte in der Saison mitnimmt.

 

Tore:      1:0 K. Stöcker (15.)

                  2:0 K. Stöcker (40.)

                  3:0 Knoll (55.)

                  3:1 Dreßel (77.)

 

Quelle: TSV Neudrossenfeld

Spieltag 7:


TDC Lindau - VfR Katschenreuth II  2:2 (0:0)


Die ersten Minuten wollten beide Mannschaften zunächst keinen Fehler machen. Lindau hatte zunächst Probleme im Spielaufbau, während Katschenreuth sicher in der Defensive stand. Nach ca. zehn Minuten kam Lindau endlich etwas besser ins Spiel und erarbeitete sich Chancen. Allerdings war die erste Halbzeit ein Spiegelbild aller vorangegangenen Spiele – die Trimmer treffen einfach das Tor nicht. Dressel, Köstner, Kauper und nochmal Dressel ließen beste Chancen ungenutzt. Entweder stand die Latte im Weg oder der Gästehüter Walther. Katschenreuth hatte bis dato keine richtige Torchance. So ging es torlos in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte, Lindau versuchte sich spielerisch durchzutanken, während Katschenreuth versuchte, über die schnellen Wettermann und Kimmel Konter zu fahren. Die größte Chance vergab hierbei Meisel, der den Torwart schon umspielt hatte, jedoch am leeren Tor vorbeischoss. In der 58. Minute war es dann soweit. Nach einem Freistoß sprang der Ball an den Oberschenkel von Kauper und von dort zu Wittek, der trocken mit links vollendete. Die Freude währte jedoch nur kurz. Bereits zwei Minuten später folgte der Ausgleich. Aus einem Freistoß am Sechzehner der Gäste entsprang einer jener Konter, welchen Kimmel mit Hilfe des Innenpfostens abschloss. Weitere drei Minuten später erneut die Führung für die Trimmer. Einen aus dem Halbfeld geschlagenen Freistoß köpfte Kauper in den Winkel. Jetzt hatte der TDC mehrfach die Möglichkeit den Sack zuzumachen, tat dies aber wie so oft nicht. Meisel köpfte zum Beispiel nur an den Pfosten. So kam es wie es immer kommt… Ein einfacher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, keiner fühlte sich für Baumgärtner zuständig, der den Ball aus 20m sehenswert in die Gambel zirkelte. Lindau versuchte alles, um noch den Siegtreffer zu markieren, aber dies sollte nicht mehr gelingen. Alles in allem ein glücklicher Punktgewinn für die Gäste, den die Trimmer durch eigenes Unvermögen leichtfertig ermöglichten. Der Schiedsrichter pfiff in einer völlig fairen Partie gegen beide Mannschaften katastrophal.


Tore:   1:0 Wittek (58.)

               1:1 Kimmel (60.)

               2:1 Kauper (63.)

               2:2 Baumgärtner (78.)


Spieltag 6:

 

SV Motschenbach - TDC Lindau 1:1 (0:1)

 

Nachdem der eingeteilte Referee aus Stockheim nicht erschien, musste ein Ersatz ermittelt werden. Schiedsrichter Caglayin, der die Partie gut leitete, konnte so das Spiel erst 45 Minuten später anpfeifen. Der SV war noch mit der großen Hitze beschäftigt, als ein Flankenball von rechts durch Lindaus Spielertrainer Dressel eiskalt verwandelt wurde.
Fortan erspielten sich die Gäste leichte Vorteile. Wittek für den TDC und L.Oppelt verzogen knapp. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste in ihrer Hälfte festgenagelt. Lukas Oppelt erzielte aus dem Gewühl heraus den Ausgleich. Danach verflachte das Spiel zusehends, und beide Seiten gaben sich mit der Punkteteilung zufrieden.

 

Tore:    0:1 Dressel (2.)

                 1:1 L. Oppelt (64.)

 

Quelle: Bayerische Rundschau

Spieltag 5:

 

TDC Lindau - ATS Wartenfels 1:0 (1:0)

 

Bei den Trimmern merkte man von Beginn an, dass man die schlechte Leistung der letzten beiden Partien wettmachen und den Platz als Sieger verlassen wollte. Nach anfänglichem Abtasten erspielten sich die Trimmer mehrere hochkarätige Chancen. Der mustergültig freigespielte Meisel verzog aus der Drehung. Eine von M. Geiger geschlagene Flanke setzte Wittek direkt knapp übers Tor. Weitere Tormöglichkeiten wurden von den Trimmern zum Teil unkonzentriert vergeben oder vom Gästetorwart Weinmann glänzend pariert.

Den ersatzgeschwächten Gästen war das Fehlen ihrer tschechischen Spieler anzumerken, sodass es bis zur 30. Minute dauerte, bis die erste gute Chance in der ersten Halbzeit vergeben wurde.

Nach weiteren Chancen der Heimelf, dauerte es bis zur 42. Minute, ehe das erlösende 1:0 fiel. Einen in die Schnittstelle gespielten Pass erlief Wittek und vollendete aus spitzem Winkel gekonnt. Bis zum Halbzeitpfiff wurden noch weitere Großchancen durch M. Geiger und Kauper vergeben.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte. Meisel köpfte an die Latte. Köstners Direktabnahme strich knapp über das Tor. Wittels Kopfballbogenlampe entschärfte der Gästetorwart. Letztendlich gelang es den Trimmern nicht, den Sack zuzumachen. Die Wartenfelser versuchten ihr Heil mit weiten Bällen in Richtung der gegnerischen Viererkette. Brenzlige Situationen hatten die Lindauer lediglich aus Standards zu überstehen, die aber entweder eine sichere Beute von TW Weith oder zu überhastet abgeschlossen wurden.

Am Ende war es ein gerechter Heimsieg, der bei konsequenter Chancenauswertung höher hätte ausfallen müssen.

 

Tore:      1:0   Wittek (42.)

Spieltag 4:

TDC Lindau - SV Heinersreuth 1:3 (0:1)

 

In einem Spiel, in der die Heimmannschaft zu keiner Zeit ihre Normalform erreichte, gewannen die Gäste verdient.

In der Anfangsviertelstunde, in der sich die Heimmannschaft einige Torchancen erarbeitete, wurde die Gastmannschaft in ihrer Hälfte gebunden. Einer dieser Chancen vergab Marco Dreßel per Kopfball, sowie Marco Meisel kläglich aus 5 Metern.

Aus unerklärlichen Gründen übergab man das komplette Spiel den Gästen. Ursächlich hierfür war ein nicht mehr stattfindendes Zweikampfverhalten, sowie eine mangelnde Laufbereitschaft.

So kam es wie es kommen musste, Ötter lief aus Abseitsposition allein auf Torwart Weith zu und vollstreckte gekonnt.

Nichtsdestotrotz erspielten sich die Trimmer bis zur Halbzeit weitere gute Einschussmöglichkeiten. Ein Kopfball durch Ochs entschärfte der gute Gästehüter. Nach einer Freistoßflanke vergab Meisel durch einen zu schwachen Abschluss.

In der zweiten Hälfte versuchten die Trimmer mehr Druck zu entwickeln, wobei durch schlampiges Passspiel die Gäste immer wieder zu gefährlichen Kontern eingeladen wurden. Ötter und Wonner liefen ebenso aus stark abseitsverdächtiger Position auf Weith zu und vollstreckten eiskalt.

Nach einem Handelfmeter gelang der Anschlusstreffer durch Dreßel.

Die Gäste zeigten während der kompletten Spielzeit eine höhere Laufbereitschaft und den größeren Siegeswillen, um die Partie für sich zu entscheiden.

 

Tore:       0:1 Ötter (35.)

                   0:2 Ötter (55.)

                   0:3 Wonner (59.)

      1:3 Dreßel, HE (75.)

 

Bilder geschossen von Anna Liebisch (23.08.2015)

Spieltag 3:

TSC Mainleus - TDC Lindau 1:0 (0:0)

 

In der ersten halben Stunde merkte man beiden Teams das Fehlen wichtiger Spieler an. Der erste gelungene TSC-Spielzug brachte Alex Schefel in Schussposition, doch Gästetorwart Weith parierte glänzend. Die größte Tormöglichkeit hatte Mainleus dann nach einem Konter über Abibullayev und Ehm, doch der finale Pass war zu lang. Nach dem Wiederanpfiff sahen die Zuschauer die beste Phase der Gastgeber: Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gäste, doch im Abschluss fehlte die Präzision. So musste ein Geistesblitz von Spielertrainer Dittwar herhalten: Er sah, dass Weith zu weit vor seinem Tor stand und zirkelte das Leder in den rechten Torwinkel. Wenig später wäre ihm beinahe dieses Kunststück von der Mittellinie sogar ein zweites Mal gelungen. Im Anschluss verpassten die Mainleuser mehrfach das vorentscheidende 2:0, sodass in den letzten Minuten noch ein paar Mal gezittert werden musste.
Am Ende blieb es beim 1:0 – Heimerfolg, der aufgrund der Einsatzbereitschaft und Vielzahl der Torchancen hochverdient war. SR Schwarzmann leitete sehr gut.

 

Tore:       1:0 Dittwar (68.)

 

Quelle: TSC Mainleus

Bilder geschossen von Anna Liebisch (16.08.2015)

Spieltag 2 :

 TSV Thurnau - TDC Lindau  1:1 (0:0)

 

Das Duell der Kreisligaabsteiger endete am gestrigen Sonntag mit einem 1:1-Unentschieden.
Nach torlosen 45 Minuten starteten die Trimmer aus Lindau perfekt in die zweite Hälfte der Partie und erzielten durch Kauper die Führung (48.). Die fortan clever agierende Dreßel-Elf konnte die knappe Führung beinahe über die Zeit retten, doch in der Nachspielzeit wurde der dauerhafte Ansturm der Auchbachkicker doch noch belohnt. Nach einem langen Ball wurde Statile im Sechszehner gelegt und Förster verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:1-Endstand (91.).

 

Tore:               0:1 Kauper (48.)
                            1:1 Förster (91., FE)

 

 Quelle: TSV Thurnau

Spieltag  1 :

TDC Lindau - FC Schwarzach   4:2  (2:0)

 

Von Beginn an übernahm der Kreisligaabsteiger das Spiel in die Hand und schnürte die Gäste, durch zum Teil gelungenes Kombinationsspiel, in deren Hälfte ein. In deren Folge erspielten sich die Trimmer mehrere Torchancen, so z. B. in 13. Minute einen sehenswerten Lattentreffer durch den neuen Coach Marco Dreßel.

Nach einer kurzen Verschnaufpause kamen die Trimmer mit einem flachen Fernschuss aus sechszehn Metern durch Sebastian Kauper zur verdienten 1:0 Führung. Im Laufe des Spiels gestaltete sich das spielerische Szenario immer ausgeglichener. Nach mehreren vergebenen Torchancen wurde Marco Dreßel gekonnt in Szene gesetzt und vollstreckte in Torjägermanier kurz vor der Halbzeitpause.

Aus unerklärlichen Gründen überließ man dem nun stärker werdenden Gegner aus Schwarzach die spielerische Überhand und ließ sich durch eine Unachtsamkeit des Heimtorhüters und der Abgeklärtheit des Schwarzachers Kern den Anschlusstreffer einschenken. Wie es kommen musste, folgte in der 66. Minute ein sehenswerter Kopfballtreffer durch den erst kurz zuvor eingewechselten Röckl.

Die Trimmer konnten sich in dieser überraschend unterlegenen Phase wieder fangen und sorgten in der 78. Minute durch einen überlegt am Gästetorhüter vorbei geschobenen Ball durch Marco Meisel für den Führungstreffer.

Auf beiden Seiten kam es in der Schlussphase des Spiels zu mehreren Torchancen, von denen eine durch Nico Merklein in der Nachspielzeit zur 4:2 Führung genutzt wurde.

Unter dem Strich war es ein verdienter und wichtiger Arbeitssieg der Lindauer zum Saisonstart.

 

Tore:           1:0  Kauper (24.)
                        2:0  Dreßel (43.)
                        2:1  Kern (59.)
                        2:2  Röckl (66.)
                        3:2  Meisel M. (78.)
                        4:2  Merklein (90.+2)