Spieltag 25:

 

TDC Lindau 2 - VFR Katschenreuth 3 3:0 (1:0)

 

Beiden Seiten merkte man die aktuellen Personalprobleme an, wobei die Gäste an diesem Tag noch etwas mehr zu kämpfen hatten. Entsprechend abwartend agierten zunächst beiden Teams, bevor sich die Heimelf nach und nach Vorteile erspielen konnte. Nachdem die Trimmer zwei Großchancen liegen ließen, traf K. Bernhardt nach toller Vorarbeit von Pittroff zur verdienten Lindauer Führung. Auch nach dem Wechsel war der TDC das bessere Team, versäumte es aber die Partie frühzeitiger zu entscheiden - unter anderem wurden den Trimmern zwei vermutlich reguläre Treffer aberkannt.
Erst als eine viertel Stunde vor dem Ende, bei einem Konter der schön frei gespielte T. Ott zum 2:0 vollstrecken konnte, war das Derby entschieden. Ein verdienter Sieg der TDC-Reserve, die in der Schlussphase noch einen dritten Treffer folgen ließ, gegen eine nie aufsteckende Gästemannschaft.

Spieltag 14:

 

TDC Lindau II - ASV Marktschorgast II 4:1 (2:1)

 

Auf dem ordentlich zu bespielenden Sandplatz verlief die Partie zunächst relativ ausgeglichen. Nach der TDC-Führung, die M. Meisel sehenswert per Sonntagsschuss aus 25m besorgte, übernahmen die Hausherren immer mehr die Kontrolle über das Spiel und erarbeiteten sich einige klare Torchancen. Allerdings agierten die Trimmer in dieser Phase viel zu überhastet und spielten viele Angriffe nicht konsequent zu Ende. Der ASV kam durch Krug nach einem groben Fehler in der TDC Hintermannschaft zum überraschenden Ausgleich. Postwendend traf jedoch J. Wunderlich fulminant von der Strafraumgrenze zur erneuten Führung. Bis zur Pause betrieben die Hausherren weiterhin einen hohen läuferischen Aufwand, belohnten sich aber nicht mit einer deutlicheren Führung - Gäste-Schlussmann Welsch reagierte zudem einige Male glänzend.
Nach dem Wechsel hätte das Match dennoch noch einmal spannend werden können, als die Marktschorgaster einen Handelfmeter zugesprochen bekamen, diesen aber über das Gehäuse setzten. Fast im Gegenzug traf dann M. Pfeiff zum 3:1, dem M. Meisel kurz darauf noch das 4:1 folgen ließ. Die Partie war nun endgültig entschieden und verlor in der Folgezeit nun etwas an Fahrt. Unter dem Strich steht ein souveräner Heimsieg für die Trimmer im ersten Spiel des Jahres.
Tore: 1:0 M.Meisel (6.), 1:1 Krug (20.), 2:1 Wunderlich (23.), 3:1 Pfeiff (57.), M.Meisel (65.)

Spieltag 13:

 

TDC Lindau II - SG Oberland II 3:1 (2:0)

 

Die Heimelf war von Beginn an klar spielbestimmend und drängte die Oberländer in die eigene Hälfte. Folgerichtig fiel auch die frühe Führung durch J. Wunderlich, welcher das Leder aus 20 Metern in den Winkel jagte. Die Trimmer kamen v.a. über die Außenpositionen immer wieder in die Gefahrenzone, die meisten Zuspiele konnten allerdings von der guten Innenverteidigung der Gäste abgefangen werden. So dauerte es bis zur 35. Minute ehe L. Zeußel mit einem Flachschuss ins kurze Eck zur verdienten 2:0-Führung einsandte.
Nach der Pause konnten die Gäste - auch bedingt durch die eine oder andere Auswechslung - die Partie etwas offener gestalten, ohne sich allerdings Torchancen zu erarbeiten. Jedoch fehlte es nun auch bei der TDC-Reserve an der letzten Konsequenz und Konzentration um das Spiel endgültig zu entscheiden. Erst als M. Meisel aus der Nahdistanz mit Hilfe der Lattenunterkante den dritten Treffer für seine Farben markierte, war das Match gelaufen. Der 1:3-Anschlusstreffer der Oberländer, den Huber nach einem Konter erzielte, war lediglich Ergebniskosmetik.
Am Ende steht ein hochverdienter aber glanzloser Heimsieg für die Grün-weißen, gegen eine nie aufsteckende Gästemannschaft.

Spieltag 12:

 

TSV 08 Kulmbach II - TDC Lindau II 0:3 (0:1)

 

Mit Hilfe der bislang besten Saisonleistung entführte die TDC-Reserve hochverdient alle Punkte aus dem Katzbachtal. Die nicht in Bestbesetzung angetretene Heimelf konnte in keiner Phase des Spieles gegen spielerisch und läuferisch überlegene Lindauer mithalten, die über die gesamte Dauer das Geschehen klar dominierten. So erarbeiteten sich die Trimmer von Beginn an eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. Doch dauerte es eine knappe halbe Stunde ehe M. Meisel mit einer Direktabnahme zur längst fälligen TDC-Führung traf. Nach dem Wechsel das gleiche Bild - die Lindauer waren jederzeit Herr der Lage und erzielten durch den soeben eingewechselten R. Hajzeraj alsbald den zweiten Treffer. Mit teilweise sehenswerten Spielzügen erspielten sich die Gäste weitere klare Chancen, waren aber im Abschluss etwas zu nachlässig. Lediglich M. Meisel traf per Kopf nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Hohenberger zum 3:0 Endstand.
Die Trimmer überzeugten mit einer starken Mannschaftsleistung und hätten sogar noch höher gewinnen können.

Spieltag 11:

 

TDC Lindau II - SSV Peesten II 2:0 (0:0)

 

Die Heimelf bestimmte vom Anstoß weg klar das Geschehen und drängte Peesten weit in die eigene Hälfte. Lindau ließ Ball und Gegner laufen und kam in regelmäßigen Abständen zu mehreren guten Tormöglichkeiten, die aber nicht verwertet werden konnten. Während einige Male knapp verzogen bzw. Metall getroffen wurde, hielt auch der gute SSV-Schlussmann Hargens seine Elf im Spiel. Nach einer halben Stunde ließ der Lindauer Druck etwas nach, während sich die diszipliniert verteidigenden Gäste weiter voll dagegen stemmten.
Nach der Pause stellte der TDC zwar weiterhin das klar bessere Team, jedoch versuchten sich die Peestener jetzt auch ab und zu dem heimischen Gehäuse zu nähern. Das Match verflachte nun zusehends. Die weiter anrennenden Trimmer schafften es nun spielerisch nur noch selten gefährlich in den Strafraum zu kommen, sodass es es in der Schlussphase eine Standartsituation nach den anderen hagelte. Nach eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld erlöste schließlich M. Meisel sein Team, und erzielte per Kopf die hochverdiente Führung. In den Schlussminuten versuchten die Gäste zwar nochmals gefährlich zu werden, kamen aber zu keinem nennenswerten Abschluss. K. Bernhardt war es vorbehalten mit den Abpfiff die Partie endgültig zu entscheiden.
Trotz ständiger Überlegenheit ein hartes Stück Arbeit für die Trimmer, die sich das Leben gegen kampfstarke Peestener aufgrund mangelnder Chancenauswertung wieder unnötig schwer machten.

 

Tore: 1:0 M.Meisel (79.), 2:0 Bernhardt (90.)

Spieltag 10:

 

FC Schwarzach - TDC Lindau II 2:2 (0:1)

 

In Schwarzach musste sich die TDC-Reserve nach zuletzt drei Siegen in Folge mit einer Punkteteilung zufrieden geben.
Dabei waren die Gäste zunächst die klar bessere Mannschaft, und spielten sich eine Reihe von guten Möglichkeiten heraus. Entweder fehlte es aber an der letzten Genauigkeit, oder ein Schwarzacher Abwehrbein konnte noch dazwischen gehen. Als der durchgebrochene Pittroff vom FC-Schlussmann Koller abgeräumt wurde, verwandelte Bauernfeind den fälligen Strafstoß sicher zur hochverdienten TDC-Führung. Nach einer halben Stunde wurde die Heimelf allerdings stärker, und kam vor allem über außen ein ums andere Mal gefährlich vor das Lindauer Gehäuse, ohne jedoch richtig zum Abschluss zu kommen.
Im zweiten Abschnitt kontrollierte Schwarzach gegen nachlassende Lindauer weitestgehend die Partie. Hier machte sich zudem immer deutlicher bemerkbar, dass die Trimmer aufgrund von einigen teilweise kurzfristigen Ausfällen ohne Auswechselspieler auskommen mussten, und sich einige Spieler mit Blessuren bis zum Ende durch die Partie schleppen mussten. Auch wenn es die grün-weißen zusehends immer schwerer hatten die Heimelf vom Tor weg zu halten, die Gegentreffer in der 70. und 75 Minute waren absolut vermeidbar. Zunächst wurde Götz nach einem abgefälschten Freistoß nicht am einköpfen gehindert und kurz danach gelangte der FC nach einem Abwehrfehler und dem anschließenden Foulelfmeter durch Kern in Front.
In den Schlussminuten warf der TDC nochmals alles nach vorne und wurden tatsächlich belohnt. Mit einer Energieleistung holte Pittroff einen letzten Eckball heraus, den M. Meisel per Fallrückzieher zum Ausgleich in die Maschen setzte.
Am Ende kann man nach dem Spielverlauf von einem gerechten Remis sprechen, allerdings wäre für die tapfer kämpfenden Trimmer mit einer etwas breiteren Besetzung durchaus auch mehr drin gewesen.
Tore: 0:1 Bauernfeind, FE (22.), 1:1 Götz (70.), 2:1 Kern, FE (75.), 2:2 Meisel (88.)

Spieltag 9:

 

TDC Lindau II - TSC Mainleus II  8:0 (2:0)

 

Die TDC-Reserve war von Beginn an die bessere Mannschaft und ließ durch diszipliniertes Abwehrverhalten die Mainleuser Offensive nicht zur Entfaltung kommen - nur selten konnte der TSC daher wirklich gefährlich werden. Wurden die ersten Möglichkeiten auf Lindauer Seite noch vergeben, ging die Heimelf durch einen Doppelschlag von Savasci und Jugendspieler Schirmer verdient in Führung. In der Folge agierten die Trimmer im Ballbesitz allerdings zu überhastet und umständlich, um das Spiel vollends zu kontrollieren, bzw. weitere Treffer zu erzielen.
Im zweiten Abschnitt hielt der TDC die Zügel noch fester in der Hand, und wusste gegen nachlassende Gäste nun auch phasenweise spielerisch zu überzeugen. Nachdem M. Meisel TSC-Schlussmann Schulz mit einer Bogenlampe aus der Distanz zum dritten Male überwinden konnte, war das Spiel gelaufen, sodass Lindau in regelmäßigen Abständen fünf weitere, teilweise schön herausgespielte Treffer folgen ließ.
Die Tore für die Trimmer, die eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten, erzielten F. Schirmer, M. Meisel, L. Zeußel (je 2), I. Savasci und P. Pittroff.

Spieltag 8:

 

TSV Trebgast II - TDC Lindau II 1:2 (0:1)

 

Die TDC-Reserve setzte im kleinen Gemeindederby die ersatzgeschwächten Trebgaster sofort unter Druck, hatten aber zunächst das Visier nicht genau genug eingestellt. Erst Marco Meisel brachte seine Farben in Führung, als er einen Pass vor TSV-Schlussmann Seifert erlief und vollendete. Zum Ende der ersten Hälfte kamen die Einheimischen gegen zu passive Lindauer etwas besser zur Geltung, und hatten in dieser Phase durchaus Möglichkeiten zum Ausgleich.
Nach dem Wechsel nahmen die Trimmer jedoch das Heft sofort wieder in die Hand und kontrollierten das Match. Nach dem zweiten TDC-Treffer durch Andi Weith's Freistoß und einer Ampelkarte für Trebgast, ging es nur noch in eine Richtung. Allerdings versäumten es die Gäste wieder einmal die endgültige Entscheidung herbei zu führen. So mussten die Trimmer in der Schlussphase nach einem Freistoßtreffer von A. Popp tatsächlich noch um den schon sicher geglaubten Dreier zittern, ließen aber schlussendlich nichts mehr zu.
Unter dem Strich ein hochverdienter Derbysieg der Grün-Weißen, die sich aber in den kommenden schweren Spielen steigern müssen, um erfolgreich sein zu können.

 

Tore: 0:1 M.Meisel, 0:2 A.Weith, 1:2 Popp

Spieltag 7:

 

ASV Marktschorgast II - TDC Lindau II 0:3 (0:2)

 

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen, konnte die TDC-Reserve endlich wieder ihre spielerische Überlegenheit in einem Dreier ausdrücken. Verlief die Anfangsphase noch recht ausgeglichen, kamen die Gäste über Ihre schnellen Spitzen immer wieder gefährlich vor das ASV-Gehäuse und erspielten sich einige gute Torchancen - u.a trafen Meisel und Pfeiff Pfosten und Latte. Schließlich brachte Meisel seine Farben mit einem direkt verwandelten Freistoß verdient in Front. Auch die Hausherren waren in dieser Phase nicht ungefährlich, fanden aber gegen die TDC-Defensive nur selten ein Durchkommen. Noch vor der Pause traf der umtriebige Hajzeraj nach einem Bilderbuchkonter über mehrere Stationen zum 2:0 für die Trimmer.
Nach dem Wechsel erhöhte Lindau sofort wieder das Tempo und suchte die Entscheidung. Man offenbarte aber erneut Schwächen in der Chancenverwertung und vergab etliche glasklare Möglichkeiten teilweise fahrlässig um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Erst A. Weith erlöste seine Elf mit dem 3:0, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Unter dem Strich ein hochverdienter Sieg einer über weite Strecken überlegenen TDC-Reserve, die eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte, vor dem Tor aber noch entschlossener und konzentrierter auftreten müsste.

Spieltag 6:

 

TDC Lindau II - TSV Thurnau II 1:1 (0:0)

 

In einem B-Klassenspiel auf gutem Niveau kam der Tabellenführer aus Thurnau zunächst besser in die Partie, war feldüberlegen und versuchte mit schnellem Pressing die Heimelf in Verlegenheit zu bringen. Lindau hielt dagegen, wusste die sich bietenden Räume v.a. über den agilen D. Geiger einige Male geschickt zu nutzen, und hatte eine Reihe von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. TSV-Schlussmann Jatzke bewahrte seine Farben in dieser Phase vor Gegentreffern. Ab Mitte der ersten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten.
Im zweiten Abschnitt übernahm die TDC-Reserve immer mehr das Kommando, das Tor machten allerdings die Thurnauer, als Ehrhardt in der 60. min nach einem Eckball freistehend volley vollendete. In der Folge drängten die nun spielerisch überzeugenden Trimmer die auf Konter lauernden Gäste in Ihre Hälfte und waren klar spielbestimmend. Mehr als der hochverdiente Ausgleich, den Spielertrainer M. Meisel per Kopf besorgte, sprang jedoch für die Heimelf nicht mehr heraus.
Wie schon so oft in dieser Spielzeit fehlte vor dem Tor einige Male die letzte Konsequenz oder auch das nötige Quäntchen Glück.
So blieb es im Duell zweier gut aufspielender Teams am Ende bei einer Punkteteilung mit der die Gäste zufriedener sein dürften als die Trimmer.
Tore: 0:1 Ehrhardt (60.), 1:1 M.Meisel (78.)

Saison 2017/2018

Spieltag 16:

 

TDC Lindau II - Sportring Bayreuth II 4:2 (2:1)

 

Die Gäste waren in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft und gingen durch einen haltbaren Fernschuss von Schatz folgerichtig verdient in Front.
Mitte des ersten Abschnitts kamen die Trimmer besser in die Partie und konnten diese nun etwas ausgeglichener gestalten. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Wehner am schnellsten und erzielte den Ausgleich für die Heimelf. Lindau blieb weiter effizient in der Chancenauswertung, sodass der umtriebige Pittroff kurz für der Pause den Ball nach einer Freistoßflanke über die Linie drücken konnte.
Direkt nach dem Seitenwechsel folgte die beste Phase der kampfstarken Trimmer, die nun phasenweise auch spielerische Akzente setzten. Wehner wurde von Meisel auf die Reise geschickt und im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Oldie Mattes zur 3:1-Führung. Bei nun strömendem Regen wogte das Match hin und her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach dem Anschlusstreffer von Türk per Strafstoß wurde das Spiel nochmal eng.  Die nie aufsteckende Sportring-Elf konnte allerdings gegen die gute TDC-Defensive kaum noch nennenswerte Torchancen herausspielen, während die Lindauer die sich nun bietenden Räume für Konterangriffe nutzten. Als der durchgebrochene Wehner alleine vor dem Torwart den vierten TDC-Treffer markierte war die Partie zu Gunsten der Heimelf entschieden.
Die Trimmer boten eine geschlossene Mannschaftsleistung und verdienten sich den Dreier durch ihren nimmermüden Einsatz und einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte.
Tore: 0:1 Schatz (19.), 1:1 Wehner (29.), 2:1 Pittroff (43.), 3:1 Mattes, FE. (49.), 3:2 Türk, FE. (68.), 4:2 Wehner (81.)

Spieltag 15:

 

TDC Lindau II - SV Lanzendorf 8:3 (3:2)

 

Gegen eine ersatzgeschwächte Gästemannschaft war die TDC-Reserve über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft um hatte nach wenigen Minuten Pech bei einem Pfostentreffer von Meisel. In der Folge vergaben die Trimmer etliche hochkarätige Tormöglichkeiten und gingen schließlich durch Wehner hochverdient in Führung. Die Gäste glichen mit dem ersten wirklichen Torschuss durch einen Bursic-Freistoß überraschend aus, und gingen durch Küster aus abseitsverdächtiger Position sogar in Führung. Jedoch drehten die Trimmer durch einen Doppelschlag von Wehner und Spielertrainer Meisel die Partie noch vor den Pause in eine 3:2-Führung.
Nach dem Wechsel wurde die Lindauer Überlegenheit noch deutlicher, wobei das Match nach zwei sehenswert herausgespielten Treffern von Sturmtank A. Weith praktisch bereits früh entschieden war. Obwohl die tapferen Gäste nach dem erneuten Anschlusstreffer nochmals alles versuchten, schossen die Trimmer einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Sieg heraus, der bei konsequenterer Chancenverwertung auch noch deutlicher hätte ausfallen können.
Tore: 1:0 Wehner (24.), 1:1 Bursic (33.), 1:2 Küster (42.), 2:2 Wehner (44.), 3:2 M.Meisel (45.), 4:2 A. Weith (52.), 5:2 A.Weith (55.), 5:3 Bursic (64.), 6:3 Böhner (75.), 7:3 Böhner (82.), 8:3 Eigentor (85.)

Spieltag 14:

 

TDC Lindau II - SC Kreuz Bayreuth 1:1 (0:0)

 

Die favorisierten Gäste hatten von Beginn an mehr vom Spiel und Pech bei einem Lattentreffer, waren aber gegen tief stehende und diszipliniert verteidigende Trimmer vor dem Tor meist mit ihrem Latein am Ende. Die Kreuzer hatten Probleme im Spielaufbau und mussten ihr Heil daher zumeist in weiten Bällen suchen, worauf sich die gute TDC-Defensive immer besser einstellte und kaum Torchancen zuließ. Die Trimmer konnten sich mit zunehmender Spielzeit immer öfter befreien, und hatten die ein oder andere gute Kontermöglichkeit zu verzeichnen.
Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild - Bayreuth hatte mehr Ballbesitz, und der TDC konterte. Kai Bernhardt war es vorbehalten, Lindau mit einem beherzten Einsatz in Front zu bringen. Die Freude im TDC Lager währte allerding nur kurz, da die Gäste nach einem Freistoß zum Ausgleich kamen. In der Folgezeit wollten beide Mannschaften den Sieg und hatten Möglichkeiten zum zweiten Treffer. Die feldüberlegenen Gäste taten sich weiterhin schwer gegen aufopferungsvoll kämpfende Trimmer, die es Ihrerseits versäumten bei einer Hand voll klarer Konterchancen das Spiel zu entscheiden. So blieb es am Ende bei einer unter dem Strich gerechten Punkteteilung.

 

Tore: 1:0 Bernhardt (52.), 1:1 Abdurahman Muassin (58.)

Spieltag 13:

 

TDC Lindau II - SV Röhrenhof  0:4 (0:1)

 

Die TDC-Reserve hielt gegen den Aufstiegsaspiranten aus Röhrenhof von Beginn an gut dagegen, und konnte die Partie, die auf dem Sandplatz ausgetragen wurde, zunächst ausgeglichen gestalten. Zwar hatten die Gäste mehr Spielanteile, konnten jedoch kaum wirklich gefährlich werden, während bei den Trimmern Neuzugang Wehner und Oldie Mattes zwei Großchancen liegen ließen. Die entscheidende Szene ereignete sich in der 20. Minute, als sich TDC-Stürmer Daniel Geiger innerhalb einer Minute wegen Meckerns vom teilweise etwas selbstdarstellerisch wirkenden Unparteiischen die Ampelkarte einhandelte und seiner Mannschaft somit einen Bärendienst erwies. Zudem gingen die Röhrenhofer durch den aus dieser Situation entstandenen Freistoß aus abseitsverdächtiger Position durch Völkl in Führung. Dennoch blieb es bis zur Pause ein weitestgehend offenes Spiel.
Im zweiten Abschnitt versuchte die Heimelf durch Umstellungen nochmals heran zu kommen, mussten aber in der 50. Minute nach einem Abwehrfehler durch den gefährlichen Schlemmer die Vorentscheidung hinnehmen. Ab diesem Zeitpunkt war der SVR dann klar überlegen, kontrollierte das Match und kam in den Schlussminuten gegen konditionell nachlassende Lindauer zu zwei weiteren Treffern, und einem verdienten Sieg.
Die vor allem kämpferisch überzeugende TDC-Reserve enttäuschte dennoch keineswegs und zeigte einen couragierten Auftritt gegen den Tabellenzweiten.

Spieltag 12:

 

SV Cottenau - TDC Lindau II  1:3 (0:2)

 

Im Kellerderby landete die TDC-Reserve auf tiefem Geläuf völlig verdient den erhofften Dreier. Von Beginn an setzten die spielerisch besseren Gäste die Cottenauer unter Druck und kamen zu einigen guten Chancen, aber entweder war das Visier noch nicht richtig eingestellt oder der gute SV-Schlussmann war auf dem Posten. Doch auch das Schlusslicht, welches Ihr Heil oftmals mit weiten Bällen versuchte, kam ein ums andere Mal gefährlich vor das TDC-Gehäuse. Die Tore machten jedoch die Trimmer - von Meisel bzw. Mattes glänzend frei gespielt, vollendete Rauh zwei fast Identische Angriffe eiskalt zur verdienten Pausenführung.
Nach dem Wechsel versuchten die nie aufsteckenden Hausherren nochmals alles, um der Partie nochmals eine Wende zu geben und kamen Mitte der zweiten Hälfte nach einem unnötigen Foulelfmeter, den Stöhlein um Nachschuss verwandelte, tatsächlich zum Anschlusstreffer. Allerdings ließen die Lindauer im weiteren Verlauf so gut wie keine nennenswerte Tormöglichkeit mehr zu, und spielten Ihrerseits auf den dritten Treffer. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte M. Barth in Torjägermanier für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des TDC, und brachte somit diesen wichtigen Auswärtssieg unter Dach und Fach.
Tore:  0:1 Rauh (20.), 0:2 Rauh (43.), 1:2 Ströhlein (67.), 1:3 Barth (80.)

Spieltag 11:

 

Sporting Bayreuth 2 - TDC Lindau 2 1:1 (1:1)

 

In Duell der Kreisklassenreserven übernahmen die Gäste vom Anstoß weg das Kommando. Der TDC ließ Ball und Gegner laufen, und erspielte sich immer wieder gefährliche Tormöglichkeiten, hatte aber zunächst das Visier nicht richtig eingestellt. Die längst überfällige Führung resultierte aus einem schönen Spielzug über mehrere Stationen als M. Meisel eine gute Hereingabe von D. Geiger unhaltbar einnetzte. Mitte der ersten Hälfte wurden die Bayreuther stärker, während bei den Trimmern immer mehr die Ordnung verloren ging und sich zunehmend auch die Fehlpassquote erhöhte. Kurz vor der Pause nutze P. Schulz für den Sportring einen groben Abwehrfehler zum Ausgleich.
Nach dem Wechsel entwickelte sich bis zum Schlusspfiff ein offener Schlagabtausch, wobei beide Teams auf Sieg spielten - ein Treffer wollte allerdings trotz einiger Möglichkeiten nicht mehr fallen.
Am Ende muss man von einer gerechten Punkteteilung sprechen, mit der keine der beiden Mannschaften richtig zufrieden sein dürfte.

 

Tore:  0:1 Meisel (21.), 1:1 Schulz (42.)

Spieltag 10:

 

TDC Lindau II - TFC Bayreuth 0:3 (0:2)

 

Der favourisierte TFC war von Beginn an spielbestimmend, hatte aber Mühe sich gegen die tief stehende und gut verteidigende TDC-Reserve echte Chancen zu erspielen. Die Heimelf konnte Ihrerseits trotz sich bietender Kontersituationen nur selten gefährlich werden, und hatten zusehends mehr Mühe die gut kombinierenden und ballsicheren Gäste in Schach zu halten. So konnte sich Petrovic im Strafraum durchsetzten und trocken vollenden. Noch vor der Pause fälschte ein heimisches Abwehrbein einen Yalcinkaya-Freistoss unhaltbar zum 0:2 ab. Auch nach dem Wechsel kontrollierten die Bayreuther zunächst weiter das Geschehen, ehe die Trimmer nach einer Stunde etwas aktiver wurden, früher attakierten und die Partie offener gestalten konnten - klare Torchancen blieben jedoch Mangelware. Spätestens als 10 Min. vor dem Ende Sturmtank Petrovic aus der Nahdistanz zum dritten TFC-Treffer traf, war das Spiel entschieden. In einem fairen Match, dass der gute SR Tragelehn stets im Griff hatte, siegte die offensivstarke Gästeelf absolut verdient, während den Trimmern vor allem aufgrund einer guten kämpferischen und disziplinierten Vorstellung ein Lob gebührt.

 

Tore:  0:1 Petrovic (24.), 0:2 Yalcinkaya (38.), 0:3 Petrovic (81.)

Spieltag 9:

 

SV Lanzendorf - TDC Lindau II 3:1 (3:0)

 

Gleich der erste Angriff durch Maisel brachte die 1:0-Führung. Die Gäste waren noch nicht richtig auf dem Platz und Bursic erhöhte mit einem Abstauber aus einem Gewühl im Strafraum auf 2:0. Der SVL musste auch heute wieder auf fünf Stammspieler verzichten, trotzdem spielte er sich gute Chancen heraus und kam kurz vor der Pause zum dritten Treffer durch Maisel, der mit einer Bogenlampe den TDC-Keeper als aussehen ließ.
Nach der Halbzeit ein anderes Bild, die Lindauer kamen immer besser ins Spiel, der SV zog sich etwas zurück und kam nur noch durch Konterangriffe vor das Tor der Gäste, die aber nicht abgeschlossen wurden. Nach mehreren Chancen der "Trimmer", erzielte Meisel das Anschlusstor, mehr sprang nicht heraus, trotz einiger guter Einschussmöglichkeiten. Überzeugen konnte beim SVL der zweifache Torschütze Maisel. Schiedsrichter Unglaub hatte keine Probleme mit dieser Partie.

 

Tore: 1:0 Maisel (3.), 2:0 Bursic (25.), 3:0 Maisel (40.), 3:1 Meisel (58.)

 

Quelle: SV Lanzendorf

Spieltag 8:

 

TDC Lindau II - TSV Ködnitz  0:2 (0:0)

 

Das Derby begannen beide Teams zunächst recht verhalten, bis ein Fehler in der TDC-Defensive den Gästen nach 15 min einen Foulelfmeter bescherte. TDC Schlussmann A. Reinhold konnte den schwach getretenen Strafstoß jedoch parieren. In der Folge verlief die Partie weitestgehend ausgeglichen, wobei die TDC-Reserve mit fortschreitender Spieldauer immer besser ins Spiel fand und auch ein Chancenplus verzeichnen konnte. Jedoch wurden die Angriffe wieder einmal nicht mit der letzten Konsequenz und Genauigkeit zu Ende gespielt, oder man blieb in der guten Gästeabwehr hängen.
Nach dem Wechsel wurden beide Teams etwas offensiver, sodass das Derby nun auf Messers Schneide stand. So konnte der starke Gästehüter Teufel gegen Meisel und Wunderlich jeweils gekonnt abwehren, während sich auf der Gegenseite auch Reinhold bei einem satten Distanzschuss auf dem Posten zeigte. Mit einem schönen Spielzug gingen die "Kengster" nach einer guten Stunde durch Kortschack in Führung, welche Söhnel nach einem Abwehrfehler wenig später ausbauen konnte. Die Trimmer versuchten in der Schlussphase zwar nochmals heran zu kommen, mussten sich jedoch in einem unter dem Strich ausgeglichenen Spiel unglücklich den im zweiten Abschnitt etwas clevereren Gästen geschlagen geben.

 

Tore:  0:1 Kortschack (63.), 0:2 Söhnel (73.)

Spieltag 7:

 

TDC Lindau II - FC Neuenmarkt 0:4 (0:1)

 

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie zurecht als Meisterschaftsfavorit der A7 gelten und störten die TDC-Reserve bereits früh im Spielaufbau. Die Trimmer standen defensiv zunächst gut, hatten aber zunehmend Schwierigkeiten die lauf- und spielstarken Eisenbahner vom eigenen Tor weg zu halten, oder für Entlastung zu sorgen. Nach der Führung durch Täffner, der mit einem Flachschuss aus gut 20m erfolgreich war, kontrollierten Neuenmarkt weiter die Partie, ohne jedoch große Chancen heraus zu spielen.
Auch nach dem Wechsel waren die Gäste jederzeit Herr der Lage, ließen Ball und Gegner geschickt laufen, und hatten im eingewechselten Kimmich einen Vollstrecker in Ihren Reihen, der die Fehler der Lindauer eiskalt ausnutzte. Die Trimmer wehrten sich in einer fairen Partie zwar bis zum Schluss nach Kräften, mussten jedoch an diesem Tag die Überlegenheit der Neuenmarkter anerkennen.

 

Tore:  0:1 Täffner (13.), 0:2, 0:3, 0:4 Kimmich (55.,69.,71.)

Spieltag 5:

 

TDC Lindau II -  TSV Bindlach II  2:3 (1:2)

 
Die ersatzgeschwächte TDC-Reserve gelang ein Start nach Maß als Köstner einen zu kurz abgewehrten Ball aus der zweiten Reihe unhaltbar einsenden konnte. In der Folge verpassten es die spielfreudigen Lindauer mehrfach ihre Führung auszubauen.
Nachdem Hahn mit einem satten Distanzschuss ausgleichen konnte, hatten die Gäste nun etwas mehr vom Spiel, ohne sich allerdings große Chancen herausspielen zu können, während die Heimelf mit ihren Vorstößen stets gefährlich blieb. Noch vor der Pause überraschte Wehner TW Kolb mit einem Flachschuss aus gut 20 m ins kurze Eck zur Gästeführung. Pech für den TDC, dass der Unparteiische den freistehenden Meisel kurz vor der Pause zu Unrecht zurückpfiff.
Nach dem Wechsel ein anderes Bild: Die Trimmer kontrollierten nun Ball und Gegner klar und drängten die nachlassenden Bindlacher in Ihre eigene Hälfte. Nachdem zunächst eine Vielzahl von Möglichkeiten ausgelassen wurden, traf Thurn nach einem schönen Spielzug aus der Nahdistanz zum hochverdienten Ausgleich. Lindau spielte nun weiter auf Sieg, geriet aber bei einem Entlastungsangriff der Gäste durch einen Heber aus gut knapp 25 m erneut in Rückstand.
Die nie aufsteckende TDC-Reserve versuchte zwar in der Schlussphase nochmal alles, musste aber aufgrund der mangelnden Chancenverwertung diese bittere und unglückliche Heimniederlage einstecken.
Tore:  1:0 Köstner (2.), 1:1 Hahn (23.), 1:2 Wehner (38.), 2:2 Thurn (75.), 2:3 M.Greef (80.)

Spieltag 3:

 

BC Leuchau - TDC Lindau II  3:2 (0:1)

 

Im Derby Leuchau gegen Lindau ging ab der ersten Minute die Post ab. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, einzig Tormöglichkeiten waren Mangelware. Lindau ging durch einen Schuss von Meisel kurz vor der Pause in Führung. Torwart Weiche konnte den Ball in dieser Situation nicht festhalten. Nach der Pause wollte der BC den Rückstand schnellstmöglich aufholen. Laufmann und Schiepert hatten hierzu Möglichkeiten. Es kam jedoch anders. Thurn konnte für den TDC sogar noch erhöhen, als er einen Konter abschloss. Die Heimelf gab jedoch nie auf und kam durch Schiepert zum Anschluss, als er einen Fehler in der TDC-Hintermannschaft nutzen konnte. Nun war der BC am Drücker, jedoch schickte Schiedsrichter Geck Fehn mit der Ampelkarte zum Duschen. Nun schien das Spiel verloren zu sein. Der BC wollte es aber nochmals wissen und Schiepert konnte nach Eckball Laufmann zum Ausgleich einköpfen. Nun war alles möglich. Die Heimelf wollte unbedingt den Sieg. Laufmann bediente wiederum Schiepert per Flanke. Der Kopfball war für Torwart Kolb nicht zu halten. Mit einem Hattrick entschied Adrian Schiepert das Derby für seine Farben. Beim TDC gefielen Pittroff und Meisel, beim BC der Dreichfach-Schütze Schiepert und der nimmermüde Paus. Schiedsrichter Geck hatte nicht seinen besten Tag und traf einige merkwürdige Entscheidungen.

 

Tore: 0:1 Meisel (43.), 0:2 Thurn (63.), 1:2 Schiepert (65.), 2:2 Schiepert (75.), 3:2 Schiepert (86.)

 

Quelle: BC Leuchau

 

Spieltag 2:

 

TDC Lindau II - SV Cottenau  3:0 (2:0)

 

Die TDC-Reserve war gegen den Aufsteiger die spielerisch bessere Mannschaft, hatte aber zunächst Probleme im Spielaufbau. Die schnellen Spitzen der Gäste brachten die Lindauer Defensive ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Zunehmend bekamen die Trimmer die Partie besser in der Griff und erspielten sich einige Möglichkeiten. Nach einem Eckball brachte M. Meisel seine Farben per Kopf in Führung, die J. Wittek kurz vor der Pause ausbauen konnte. Als direkt nach dem Wechsel D. Geiger den dritten TDC-Treffer erzielte, war das Spiel entschieden. Die Heimelf kontrollierte nun die Begegnung weitestgehend, und versäumte es weitere Treffer nachzulegen. Die Cottenauer wehrten sich zwar nach Kräften, doch am verdienten Lindauer Heimsieg gab es nichts zu rütteln.

 

Tore:  1:0 Meisel (25.), 2:0 Wittek (44.), 3:0 D.Geiger (47.)

Spieltag 1:

 

TDC Lindau 2 - Post-SV/USC Bayreuth 2 2:1 (1:1)

 

Im Duell zweier gut besetzter A-Klassen-Teams, waren nach einer kurzen Abtastphase Torchancen zunächst Mangelware, wobei sich beide Mannschaften erstmal neutralisierten. Die spielerischen Vorteile der Trimmer, machten die Bayreuther mit Lauf- und Kampfstärke wieder wett. Die TDC-Reserve hatte eine zu hohe Fehlpassquote zu verzeichnen, und machte sich somit mehrere vielversprechende Angriffe durch ungenaues Passspiel selbst zunichte. Lediglich Wittek per Kopf und der agile Wunderlich mit einer Einzelleistung hatten gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite blieben die früh attackierenden Postler mit Ihrer guten Offensive stets brandgefährlich, und gingen durch Ihren besten, A. Felgendreher nach einen Alleingang in Front. Die Lindauer Antwort ließ nicht lange auf sich warten - schön frei gespielt vollendete Tim Meisel souverän zum wichtigen Ausgleich noch vor der Pause.
Nach dem Wechsel wogte das Match weiter hin und her - beide Teams suchten die Entscheidung. Während die TDC-Defensive gegen die Gästeangreifer Schwerstarbeit zu verrichten hatte, kamen auch die Einheimischen weiterhin nur zu wenigen wirklich gefährlichen Abschlüssen. So verhalfen die Gäste nach einer Wolf-Ecke den Trimmern zur Führung, als ein Postler unbedrängt ins eigene Tor köpfte. Die Bayreuther versuchten in einer spannenden Schlussphase zwar nochmal alles, aber die Heimelf hielt bravourös dagegen, und versäumte es die sich nun bietenden Räume zum dritten Treffer zu nutzen.
Schlussendlich blieb es dann beim knappen, aber durchaus verdienten ersten Saisonsieg der Lindauer gegen keineswegs enttäuschende Gäste, in einem kampfbetonten aber fairen Spiel.

 

Tore: 0:1 Felgendreher (30.), 1:1 T.Meisel (38.), 2:1 Eigentor (70.)

Saison 2016/2017

Spieltag 25:

 

TDC Lindau II - SV Lanzendorf  4:4 (1:2)

 

Die Partie verlief zunächst ausgeglichen, ehe sich die TDC-Reserve Vorteile erspielen konnte, und es nach dem Treffer von Thurn versäumte, die Führung auszubauen. Zum Ende des ersten Abschnittes wurden die Lanzendorfer stärker, und gingen durch zwei Foulelfmeter in Führung, wobei zumindest der zweite fragwürdig erschien.
Nach der Pause waren gerade zwei Minuten gespielt, als die Gäste nach einer weiten Freistoßflanke den dritten Treffer erzielten. Die Trimmer spielten nun offensiver, und setzten den SVL, die fortan auf Konter spielten, nun gehörig unter Druck. Immer wieder scheiterte die gut kombinierende Heimelf zunächst an der vielbeinigen Gästeabwehr, und vergab sogar einen Handelfmeter. Innerhalb von neun Minuten drehte der TDC die Partie und belohnte sich für einen couragierten Auftritt. Kurz vor dem Ende kamen die Gäste jedoch mit Hilfe eines unnötigen Strafstoßes - dem fünften des Spiels - zum am Ende verdienten Ausgleich.

 

Tore:  1:0 Thurn (18.), 1:1 Bursic, FE (37.), 1:2 Russ, FE (42.), 1:3 Ladler (47.), 2:3 Thurn (70.), 3:3 Köstner, FE (77.),

              4:3 Barth (79.), 4:4 Bursic, FE (87.)

Spieltag 24:

 

St.Johannis Bayreuth II - TDC Lindau II  2:2 (1:0)

 

Beide Teams traten ersatzgeschwächt an, wobei die junge Bayreuther Kreisliga-Reserve im ersten Abschnitt das klar bessere Team stellte. Die Kanzer setzten Ihren Gegner früh unter Druck, und versuchten auf dem kleinen und schwer bespielbaren Untergrund spielerisch gefährlich zu werden. So ging die Heimelf durch Torjäger Burger im Nachschuss in Führung und drängte auf das zweite Tor. Erst zum Ende des ersten Abschnitts kamen die Trimmer etwas besser ins Spiel. Nach dem Wechsel ein anderes Bild - Lindau hatte nach einigen Umstellungen mehr von der Partie und hatte Pech, dass der frühe Ausgleich zu Unrecht wg. Abseits zurückgepfiffen wurde. Als die Hausherren nur noch zu zehnt waren, gewannen die Trimmer immer mehr die Oberhand, echte Torchancen blieben jedoch Mangelware. Nach einem einfachen Lindauer Ballverlust kamen die Kanzer in der 77. Min. zum 2:0. Doch die TDC-Reserve gab nicht auf, und kam durch zwei späte Treffer von Thurn und C. Geiger im Elfmeter-Nachschuss zu einem nicht unverdienten Punktgewinn.
Somit bleibt die Truppe auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, und musste sich in den vergangenen acht Partien lediglich Meister Bischogfsgrün knapp geschlagen geben.
Tore:  1:0 Burger (17.), 2:0 Seppeur (77.), 2:1 Thurn (85.), 2:2 C.Geiger (90.)

Spieltag 23:

 

TDC Lindau - Uni/Post Bayreuth II  4:0 (4:0)

 

Die TDC-Reserve bot vor allem im ersten Abschnitt eine bärenstarke Vorstellung und lies gegen die gute Gästeoffensive kaum etwas zu, um Ihrerseits durch schnelle Gegenstöße immer wieder gefährlich zu werden. Anders als zuletzt stimmte an diesem Tag auch die Chancenverwertung - D. Geiger nutzte die erste Möglichkeit zur frühen Lindauer Führung. Das Spiel wogte nun zunächst offen hin und her, wobei die Trimmer den wacheren Eindruck machten und mehr Siegeswille zeigten als der Gegner. So wurden die Gäste vor der Pause durch sehenswerten und zielstrebigen Konterfußball phasenweise regelrecht auseinandergenommen, wobei die sich bietenden Möglichkeiten eiskalt zur 4:0-Pausenführung genutzt wurden.
Nach dem Wechsel hatten die Bayreuther zumeist mehr vom Spiel, während beim TDC etwas die defensive Ordnung verloren ging. Hier hatten die Lindauer mehrmals Glück, dass die Gäste einige sehr gute Chancen liegen ließen, oder am erneut starken Schlussmann A. Reinhold scheiterten.
Unter dem Strich siegte die kämpferisch und phasenweise auch spielerisch überzeugende TDC-Reserve dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung absolut verdient.
Tore:  1:0 D.Geiger (8.), 2:0 D.Geiger (30., FE.), 3:0 P.Weith (33.), 4:0 Thurn (43.)

Spieltag 22:

 

TDC Lindau II - TFC Bayreuth  2:2 (1:2)

 

Die Hausherren setzten den TFC zu Beginn sofort unter Druck und hatte bei einigen gut vorgetragenen Angriffen mehrfach Pech beim Abschluss. Nach einem Missverständnis in der Lindauer Hintermannschaft vollendete der starke Gästestürmer Cirpan eiskalt. Obwohl der TDC anschließend Probleme mit der Spielkontrolle hatte, war man weiterhin die spielerisch bessere Mannschaft. Nach einem Eckball musste man zwar den zweiten Treffer hinnehmen, kam aber postwendend durch ein Eigentor wieder heran.
Nach dem Wechsel kam die stärkste Phase der Trimmer, die Ihren Gegner förmlich in die eigene Hälte einschnürte und mittels guter Spielverlagerung Chance um Chance herausspielte. Hier lies man auf Lindauer Seite allerdings die letzte Konsequenz vermissen und vergab mehrfach leichtfertig. Die leidenschaftlich verteidigenden Gäste kamen Ihrerseits in der Schlussphase sogar noch zu einigen guten Kontermöglichkeiten und verpassten es den Sack zuzumachen. In der Nachspielzeit traf M. Meisel dann doch noch zum hochverdienten Ausgleich für die TDC-Reserve.
Tore: 0:1 Cirpan (11.), 0:2 Cirpan (35.), 1:2 Eigentor (36.), 2:2 Meisel (91.)

Spieltag 21:

 

TDC Lindau II - SV Röhrenhof  3:1 (1:0)

 

Der TDC hatte in der Anfangsphase seine liebe Mühe, die Gäste, die zunächst besser ins Spiel fanden, vom eigenen Tor weg zu halten. Ein ums andere Mal fehlte es aber an der nötigen Genauigkeit, oder Torwart Kolb war auf dem Posten. Gerarde als es der Trimmer-Reserve gelang die Partie ausgeglichen zu gestalten, ging man auch schon in Front - M. Meisel wurde im Strafraum umgestoßen und D. Geiger verwandelte des fälligen Elfmeter. Die Heimelf lauerte nun auf Konter und ließ bis zur Pause keine Gästechancen mehr zu.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild - der TDC stand tiefer, während Röhrenhof kaum Mittel fand, wirklich gefährlich zu werden. Nachdem Thurn per Heber aus ca. 20m die Führung ausbauen konnte, häuften sich auf Lindauer Seite zusehends die Konterchancen. Der SVR setzte nun alles auf eine Karte, drängte die Heimelf in die eigene Hälfte und kam durch Kurt's Heber verdient zum Anschlusstreffer. Mit vereinten Kräften stemmten sich die Trimmer erfolgreich gegen nun spielbestimmende Gäste, doch als der durchgebrochene Thurn zur 3:1-Führung vollendete war das Match entschieden. 
Die TDC-Reserve zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, überzeugte vor allem kämpferisch, und holte sich daher nicht unverdient drei wichtige Punkte.
Tore:  1:0 D. Geiger (25.), 2:0 Thurn (63.), 2:1 Kurt (73.), 3:1 Thurn (80.)

Spieltag 20:

 

SV Heinersreuth II - TDC Lindau II  0:4 (0:2)

 

Beim Nachholspiel in Heinersreuth konnte die TDC-Reserve einen immens wichtigen Dreier einfahren. Allerdings war es zunächst bei weitem nicht so eine klare Angelegenheit, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Die Heimelf kam zu Beginn besser in das Kellerduell und hatte etwas mehr von der Partie, während die Trimmer zu viele einfache Ballverluste zu verzeichnen hatten. So waren es die Heinersreuther, die in der Anfangsphase ein ums andere Mal die Möglichkeit zum Führungstreffer liegen ließen, bzw. am sehr guten TDC-Schlussmann A. Reinhold scheiterten. Nach und nach wurden die Grün-weißen jedoch stärker und hatten Ihrerseits gute Tormöglichkeiten. So gelang dem durchgebrochenen R. Hajzeraj die wichtige Führung, welche D. Geiger nach Thurn-Zuspiel noch vor der Pause ausbaute.

 

Nach dem Wechsel brachten die Trimmer das Spiel gegen nachlassende aber nie aufsteckende Hausherren besser unter Kontrolle, und waren nun das bessere Team. Als F. Bauernfeind einen, nach Foul an Thurn verhängten Strafstoß zum 3:0 sicher verwandelte, war das Match so gut wie entschieden. Der SVH versuchte zwar bis zum Schluss alles um nochmal in die Partie zu kommen, brachte aber die TDC-Defensive nur noch sehr selten in Bedrängnis. Vielmehr setzte M. Meisel nach schöner Vorarbeit von D. Geiger den Schlusspunkt unter einen verdienten Auswärtserfolg.

 

Kleiner Wehrmutstropfen war in der Schlussphase die Rote Karte für TDC-Sturmtank Kyle Evans.

 

Tore:  0:1 Hajzeraj (36.), 0:2 D.Geiger (42.), 0:3 Bauernfeind, FE (66.), 0:4 M.Meisel (78.)

 

Spieltag 19:

 

TSV Bischofsgrün - TDC Lindau II  2:0 (1:0)

 

Die Einheimischen konnten sich gegen gute Lindauer nur wenige Chancen erspielen, ließen jedoch auch keine Gästechancen zu. Einen Ballverlust im Mittelfeld nutzten die Fichtelgebirgler mit einer guten Ballstaffette zur Führung. Im zweiten Durchgang gab es ebenfalls nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. Mit einem Konter erzielte die Heimelf das 2:0, was die Entscheidung bedeutete. Alles in allem ein verdienter Heimsieg in einem durchschnittlichen A-Klassenspiel. Schiedsrichter Popp leitete die faire Partie sehr souverän.

 

Tore:   1:0 Czardybon (40.), 2:0 Wojciechowski (84.)

 

Quelle: TSV Bischofsgrün

Spieltag 18:

 

TDC Lindau II - BC Leuchau  0:0 (0:0)

 

Der Aufstiegsanwärter aus Leuchau hatte zunächst mehr Spielanteile, schaffte es aber kaum die diszipliniert auftretende Trimmer-Reserve in Gefahr zu bringen. Im Gegenteil, die besseren Möglichkeiten hatten die Hausherren als Bauernfeind einen Freistoss denkbar knapp vorbei zog, und D. Geiger an BC-Schlussmann Krüger scheiterte. Die gut eingestellte und auf Konter lauernde Heimelf hielt die Leuchauer geschickt vom eigenen Gehäuse weg, die es entsprechend oft mit langen Bällen versuchen mussten. Im zweiten Abschnitt wurde das Derby offener, beide Teams hatten nun mehr Zug zum Tor. Als Krüger gegen den durchgebrochenen Bernhardt die größte Chance zur TDC-Führung vereitelte, wurde eine heiße Schlussphase eingeläutet. Gerade als die Gäste das Match wieder etwas besser unter Kontrolle brachten, zückte der gute SR Wehner gegen Bartunek die Ampelkarte. Gegen nun tiefer stehende Leuchauer fehlte es den Trimmern jedoch in der Folge an der letzten Konsequenz und Genauigkeit den durchaus möglichen Lucky Punch zu setzten. So blieb es unter dem Strich bei der gerechten Punkteteilung.

Spieltag 17:

 

ASV Nemmersdorf II - TDC Lindau II  2:4 (2:2)

 

Im Kellerduell holte unsere Zweite mit einer kämperisch und fußballerisch ansprechenden Vorstellung völlig verdient drei wichtige Punkte. Von Beginn an hatten die Grün-weißen mehr vom Spiel und ließen sich auch vom frühen unglücklichen Rückstand nicht aus der Fassung bringen. Gegen tief stehende, auf Konter lauernde Hausherren war man das spielerisch bessere Team und kam durch Patrick Pittroff hochverdient zum Ausgleich. Kurz vom dem Wechsel der nächste Rückschlag für den TDC, als ein ASV-Stümer per Heber aus über 40m erfolgreich war. Doch vom Anstoß weg konnte Kai Bernhardt postwendend mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze wieder ausgleichen (43.). Im zweiten Abschnitt kontrollierten die Trimmer weiter die Partie und gingen nach einem Bilderbuchkonter durch Jonathan Wunderlich folgerichtig in Front. Nun wogte das Match hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, bis Marco Meisel per Kopf das Duell für seine Farben entscheiden konnte (75.).

 

Tore: 1:0 Dörfler (4.), 1:1 Pittroff, 2:1 Dittmann (42.), 2:2 Bernhardt (43.), 2:3 J. Wunderlich (56.), 2:4 M.Meisel (75.)

Spieltag 16:
TDC Lindau II - FC Neuenmarkt 0:5 (0:2)
Im ersten Abschnitt konnte die ersatzgeschwächte TDC-Reserve gegen die Eisenbahner noch gut dagegen halten und hatten durch Bernhardt sogar eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Auch nachdem Wagner nach einem Abwehrfehler zur FC-Führung traf, ließen die Trimmer nur wenig zu und versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Aber als kurz vor, und zehn Minuten nach dem Wechsel Kimmich jeweils nach Standartsituationen aus der Nahdistanz einnetzen konnte, war die Partie entschieden. Die spielerische und läuferische Überlegenheit des Aufstiegsanwärters wurde nun deutlicher. Als die tapferen und nie aufsteckenden Lindauer nach einer Ampelkarte in Unterzahl agieren mussten, legten die Gäste in den Schlussminuten noch zwei weitere Treffer zum verdienten Sieg nach.

 

Spieltag 15:

 

TFC Bayreuth - TDC Lindau II 4:0 (3:0)

 

Der TFC begann sehr angriffslustig und wurde bereits nach zwei Minuten nach feiner Einzelleistung von Cirpan mit der 1:0-Führung belohnt. Die Gäste, die nicht enttäuschten, waren am Anfang nicht richtig sortiert und Pepe nutzte es zur 2:0-Führung. Danach war es ein schnelles Spiel, wobei die Heimelf beste Chancen liegen ließ. Mit dem 3:0, abermals durch Cirpan kurz vor der Halbzeit, war aber bereits eine Vorentscheidung gefallen. Die Gäste versuchten nach der Pause nochmal alles, konnten sich aber keine echte Möglichkeit erspielen. In der 80. Minute erhöhte der eingewechselte Rexhepi auf den 4:0-Endstand. Beide Mannschaften zeigten auf dem nicht so leichten Untergrund ein flottes Spiel.

 

Tore:  1:0 Cirpan (2.), 2:0 Pepe (10.), 3:0 Cirpan (41.), 4:0 Rexhepi (80.)

 

Quelle: TFC Bayreuth

Spieltag 13:


TSV Trebgast - TDC Lindau II  1:0 (1:0)


Dominik Weichart erzielte nach einer Ecke per Kopf das Goldene Tor. Trebgast war während der gesamten Spielzeit überlegen und hatte fünf Aluminium-Treffer zu verzeichnen.


Tore:  1:0 Weichart (35.)


Quelle: TSV Trebgast

Spieltag 12:

 

SV Lanzendorf - TDC Lindau II 2:0 (0:0)

 

Schon vor der Partie gab es für unsere „Reservisten“ die erste Hiobsbotschaft: Keeper Alan Reinhold brach sich beim Warmmachen einen Finger, und wurde ins Klinikum eingeliefert. Roland Burger, eigentlich als Zuschauer zugegen, sprang spontan ein und ging in den Lindauer Kasten. Die hochmotivierten Trimmer konnten sich von Beginn an ein Übergewicht erspielen, und waren in der ersten halben Stunde klar tonangebend. Nach vorne hatten die Gäste durch Thurn gleich drei gute Einschussmöglichkeiten - einmal scheiterte er mit einem Heber am Torpfosten. Im Defensivverbund stand der TDC sicher und lies nur wenig zu, sodass eine Führung zu diesem Zeitpunkt absolut verdient gewesen wäre. Erst zum Ende des ersten Abschnittes wurden die favorisierten Lanzendorfer etwas gefährlicher.
Die zweite Hälfte verlief zunächst ausgeglichen, weil nun der SVL versuchte etwas mehr Druck zu entwickeln. Nach knapp einer Stunde die wohl entscheidende Szene dieses Derbys: Roland Burger verletzte sich bei einer Rettungsaktion ebenfalls schwer am Finger und konnte nicht weitermachen, sodass der bis dahin starke Innenverteidiger Arif Kayi das TDC-Tor hütete, und einige Umstellungen vorgenommen werden mussten. Als nur wenige Minuten später ein Freistoß von der Lindauer Mauer zur Lanzendorfer Führung abgefälscht wurde, war ein kleiner Bruch im Lindauer Spiel zu erkennen. Nach einem unglücklichen Eigentor und der berechtigten Ampelkarte für Kerner, war das Match 20 Minuten vor dem Ende praktisch entschieden. Die Trimmer wehrten sich in Unterzahl zwar weiter nach Kräften, und versuchten noch den ein oder anderen Konter zu setzen, die Heimelf spielte die Partie nun jedoch routiniert zu Ende. Dennoch muss man der Lindauer Zweiten für Ihren couragierten und überaus disziplinierten Auftritt über die gesamte Spielzeit hinweg ein Kompliment aussprechen. Den beiden verletzten Spielern wünschen wir gute Besserung und eine baldige Genesung.

Spieltag 11:

 

TDC Lindau II - TSV St. Johannis Bayreuth II  0:2 (0:0)

 

Die Hausherren waren sofort im Spiel, und hatten nach wenigen Sekunden bereits die erste gute Tormöglichkeit durch Wunderlich. Kurz danach wurde Thurn freigespielt, der jedoch am guten Gästeschlussmann scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer fand auch die Gästeelf besser in die Partie, zunächst jedoch ohne gefährlich zu werden. Die Trimmer suchten Ihr Heil nun zusehends in langen Bällen, anstatt Ihre spielerischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Während sich beide Teams bis zum Wechsel weitgehend neutralisierten, kamen die Kanzer in Abschnitt etwas dominanter aus der Kabine, vor dem Sechzehner war allerdings meist Endstation. Allerdings konnten sich die Trimmer nun immer seltener befreien, hatten jedoch nach Hofmanns Alleingang dennoch die große Chance zur Führung. Kurz darauf bekam der TDC nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Burger konnte unhaltbar zur Gästeführung vollenden. Der TDC versuchte zwar in der Folge nochmals Alles um zum Ausgleich zu kommen, mussten aber in der Schlussminute auch noch den zweiten Treffer hinnehmen. Unter dem Strich war der Sieg der Kanzer aufgrund der reiferen Spielanlage nicht unverdient, gegen eine TDC-Reserve, die sicherlich besser spielen kann.

 

Tore: 0:1 Burger (73.), 0:2 Burger (90.)

Spieltag 9:

 

TDC Lindau II - TSV Ködnitz  0:5 (0:2)

 

Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando und nutzten Ihre ersten beiden Chancen nach einfachen Lindauer Ballverlusten eiskalt aus. Anschließend kontrollierten die Kengster weitestgehend die Partie, sodass die Heimelf nur selten richtig gefährlich wurden. Nach dem Wechsel kam die beste Phase der Trimmer, die nun zeitweise auch spielerisch Akzente setzen konnten, wobei beinahe auch den Anschlusstreffer gelungen wäre. Der dritte Ködnitzer Treffer besiegelte jedoch den verdienten Sieg der Gäste, welche nun die Zügel wieder etwas anzogen und sich noch zwei weitere Treffer herausspielten. Die TDC-Reserve wehrte sich nach Kräften und versuchten bis zum Schluss dagegen zu halten.

 

Tore: 0:1 Ullrich (11.), 0:2 Rohleder (16.), Kortschak (55.), Blumenstock (65.), Klaus (83.)

Spieltag 8:


SV Röhrenhof - TDC Lindau II 2:1  (1:0)


Röhrenhof versuchte das Spiel gleich zu bestimmen, musste sich vor den spielerisch starken Gästen jedoch immer wieder in Acht nehmen. Dennoch ging der Gastgeber in Führung und drängte auf das zweite Tor, ehe ein erneut gefährlich vorgetragener Lindaueer Angriff zum Aussgleich führte. Ausgerechnet ein Eigentor sorgte dann für den glücklichen Röhrenhofer Sieg gegen starke Gäste.


Tore: 1:0 Zürl (36.), 1:1 C.Geiger (60.), 2:1 Eigentor (70.)


Quelle: SV Röhrenhof

Spieltag 7:


TDC Lindau II - TSV BIschofsgrün 2:5 (2:1)


Die Partie nahm sofort Fahrt auf, und der Tabellenführer versuchte anfangs die Heimelf unter Druck zu setzen und das Tempo hoch zu halten. Jedoch hielt die gut gestaffelte und zunächst diszipliniert auftretende TDC-Reserve voll dagegen, und bekam nach dem Führungstreffer von Thurn, der einen Abpraller abstauben konnte, Oberwasser. Die Fichtelgebirgler bissen sich immer wieder die Zähne am guten Lindauer Defensivverbund aus, und offenbarten Schwächen in der Rückwärtsbewegung, sodass die Heimelf vermehrt zu guten Gelegenheiten kam. Nach der zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten 2:0-Führung, verpassten es die Trimmer sogar den absolut möglichen dritten Treffer nachzulegen. Ende der ersten Hälfte konnten die Gäste wieder etwas mehr Druck aufbauen, und kamen folgerichtig zum Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel erhöhte der Spitzenreiter nochmals die Schlagzahl, und konnte das Spiel nach teils leichtfertigen Ballverlusten der TDC-Elf innerhalb von wenigen Minuten drehen. Der Favorit kontrollierte nun das Match weitgehend und siegte am Ende verdient, während die nun etwas nachlassende aber keineswegs enttäuschende Heimelf dem hohen Tempo nach und nach Tribut zollen musste, und im zweiten Abschnitt etwas die Ordnung verlor.


Tore: 1:0 (8.) Thurn, 2:0 (29.) Thurn, 2:1 (37.) Bloudek, 2:2 (55.) Wojciechowski, 2:3 (57.) Pedall, 2:4 (63.) Wojciechowski, 2:5 (90.) Kral

Spieltag 6:


BC Leuchau - TDC Lindau II  3:1 (1:1)


Bereits in der dritten Minute konnte Paus im Derby mit einem Fallrückzieher den BC in Führung bringen. In der Folge köpfte Paus nach einer Freistoßflanke von Leistner knapp am Gehäuse vorbei. Nach einer viertel Stunde landete ein Heumann-Freistoß an der Latte. Lindau bekam in der 18. Minute einen Freistoß zugesprochen. Karanfil hämmerte den Ball ins Tor zum Ausgleich. Nun war von beiden Mannschaften kein Spielfluss mehr zu erkennen und vieles bis zur Halbzeit nur Stückwerk. Nach der Pause verschätzte sich Gästetorwart Reinhold und Heumann nahm das Geschenk zur erneuten Führung dankend an. Ott und Hofmann hatten die Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch konnte beide Schüsse Torwart Krüger parieren. Nach 75 Minuten machte Barth nach Zuspiel von Leistner alles klar. In einer von wenigen Höhepunkten geprägten Partie siegte der BC mit 3:1. Schiedsrichter Spiewok hatte mit dem fairen Spiel keinerlei Probleme und leitete gut. Beim TDC gefiel Karanfil, auf Seiten der Heimelf überzeugten Fehn und Paus.


Tore:  1:0 Paus (4.), 1:1 Karanfil (18.), 2:1 Heumann (47.), 3:1 Barth (75.)


Quelle: BC Leuchau

Spieltag 5:


TDC Lindau II - ASV Nemmersdorf II 0:0 (0:0)


Gegen die gut besetzte Gäste-Reserve gingen die Trimmer von Beginn an couragiert und diszipliniert zu Werke. Mit zunehmender Spieldauer nahm die Heimelf immer mehr das Heft in die Hand. Bei einigen schnellen Vorstößen vergab der TDC mehrmals die Möglichkeit in Führung zu gehen, und hatte mit dem Pausenpfiff Pech bei einem Lattentreffer.
Nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenens Spiel, wobei die Heimelf, die nach einer Ampelkarte in der Schlussphase in Unterzahl agieren mussten, gegen nun aufkommende Nemmersdorfer einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte.
Unter dem Strich blieb es aber letztlich bei der gerechten Punkteteilung.

Spieltag 4:

 

TDC Lindau II - SV Heinersreuth II 4:3 (1:1)

 

Die Heimelf fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel, geriet verdient in Rückstand, und konnte sich erst nach der Hereinnahme von M. Hofmann etwas befreien. Im zweiten Abschnitt dann ein komplett anderes Bild - die TDC-Reserve spielte von Beginn an druckvoll nach vorne und ließ sich auch vom erneuten Gegentreffer nicht beirren. Die Trimmer erarbeiteten sich eine Vielzahl von Chancen, und versäumten es die Partie frühzeitig zu entscheiden. Auch wenn am Ende nochmals kurz gezittert werden musste, fuhr Lindau aufgrund der Leistungssteigerung absolut verdient diesen wichtigen Dreier ein.

 

Tore:  0:1 Küffner (10.), 1:1 Hofmann (38.), 1:2 Kreutzer-Schwarz (53.), 2:2 Thurn (56.), 3:2 D.Geiger, FE. (62.), 4:2 Hofmann (80.), 4:3 Albright (81.)

Spieltag 2:

 

TDC Lindau II - Sportring Bayreuth II  2:1 (1:1)

 

Das Duell zweier recht gut besetzter Kreisklassen-Reserven begann für die Heimelf denkbar schlecht, als der Sportring-Stürmer Erkan Türk nach einer falschen Einwurfentscheidung die Lindauer Verwirrung zur Gästeführung nutzte. Diese währte allerdings nur kurz, da Marco Meisel nach einer Freistoßflanke per Kopf zum Ausgleich einnetzen konnte. Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die laufstarken Gäste die leichten spielerischen Vorteile des TDC ausgleichen konnten. Nach der Pause folgte die beste Phase der Trimmer, in der Daniel Geiger per Außenristschlenzer die verdiente Führung erzielte und es anschließend verpasst wurde, den Sack endgültig zuzumachen. In der Schlussviertelstunde drängte der Sportring gegen etwas nachlassende Lindauer nochmal auf den Ausgleich, doch mit vereinten Kräften brachte die TDC-Reserve diesen wichtigen Sieg ins Ziel.

 

Tore:  0:1 Türk (2.), 1:1 M.Meisel (6.), 2:1 D.Geiger (50.)

Spieltag 1:

 

TDC Lindau II - TSV Trebgast  1:8 (1:3)

 

Nur eine halbe Stunde lang konnte die ersatzgeschwächte Trimmer-Reserve gegen den favorisierten Nachbarn mithalten. Im zweiten Abschnitt verlor die konditionell nachlassende Heimelf zusehnds die Ordnung, sodass die läuferisch und spielerisch überlegenen Trebgaster leichtes Spiel hatten.

 

Tore:  0:1 Lerch (11.), 1:1 Thurn (12.), 1:2 Weichhart (17.), 1:3 Weichhart (28.), 1:4 Kauper (50.), 1:5 Weichhart (60.), 1:6 Weichhart (62.), 1:7 J. Keyssner (66.), 1:8 Bauer (73.)